Existenzgründung und Sonderprogramme

Sie haben eine Geschäftsidee und möchten sich selbstständig machen. Wir können Sie dabei unterstützen. Zudem bieten wir Programme für Menschen mit besonderen Bedürfnissen an.

Raus aus der Arbeitslosigkeit und ab ins selbstbestimmte Leben: Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, kann Unterstützung bekommen. Viele Ideen werfen aber nicht sofort nach dem Start Geld ab. Folgende Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhalts gibt es:

Achtung: Bei einem direkten Übergang aus einem Job heraus in die Selbstständigkeit gibt es keinen Zuschuss. Lassen Sie sich bitte erst beraten.

Wir bieten immer wieder Sonderprogramme an, um bestimmten Personengruppen zu helfen. Zum Beispiel gibt es die Initiative „Zukunftsstarter“. Diese will junge Erwachsene ab 25 Jahren und geringqualifizierte Beschäftigte ermutigen, einen Berufsabschluss zu erwerben. Möglich ist das zum Beispiel mit einer Umschulung, einer Ausbildung oder über die Externenprüfung. Bei Fragen zur Initiative helfen Ihnen Ihre Ansprechpartner in der Agentur für Arbeit oder im Jobcenter gerne weiter.

Unter bestimmten Bedingungen können Sie als Selbstständiger freiwillig Beiträge in die Arbeitslosenversicherung einzahlen. Dadurch sind Sie im Falle einer erneuten Arbeitslosigkeit abgesichert. Das heißt, Sie können dann unter anderem Arbeitslosengeld beantragen und sind kranken- und rentenversichert. Der Antrag auf ein Versicherungspflichtverhältnis muss innerhalb von drei Monaten nach der Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit gestellt werden. Die wöchentliche Tätigkeit als Selbstständiger muss mindestens 15 Stunden betragen. Weitere Voraussetzungen finden Sie in den Hinweisen zum Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag in der Arbeitslosenversicherung.