Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Schritt 1: Definieren Sie Ihre Ziele

Weiterbildung und lebenslanges Lernen werden immer wichtiger – aber was ist in meiner beruflichen Situation sinnvoll? Falls Sie sich das fragen, sollten Sie Ihren persönlichen Standort bestimmen, um ein Ziel für die berufliche Qualifizierung zu finden. Die Agentur für Arbeit unterstützt Sie dabei.

Bei Fragen zur beruflichen Fort- und Weiterbildung unterstützt Sie die die Berufsberatung der Agentur für Arbeit mit verschiedenen Beratungs- und Informationsangeboten.

Persönliche Beratung

Einen Termin für eine persönliche Beratung vereinbaren Sie über das Kontaktformular oder die Telefonnummer 0800 4 5555 00 (gebührenfrei). Sie können auch persönlich in Ihrer Arbeitsagentur vorbeikommen und dort einen Termin vereinbaren.

Informationsveranstaltungen

Kostenfreie Informationsveranstaltungen der finden Sie in der bundesweiten Veranstaltungsdatenbank. Über eine Landkartenfunktion können Sie nach Veranstaltungen vor Ort suchen.

Berufsinformationszentren

In den Berufsinformationszentren (BiZ) können Sie sich ohne vorherige Anmeldung und Termin selbst informieren. Hier gibt es Internetarbeitsplätze, Onlinemedien, Informationen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Weiterbildung, Informationsmappen zu Berufsfeldern und vieles mehr.

Andere Beratungsangebote:

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung: Das Infotelefon zur Weiterbildungsberatung ist unter der Telefonnummer 0800 2017909 zu erreichen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen Sie dabei, eine passende Weiterbildung zu finden
  • Weiterbildungsberatung in den Bundesländern: Adressen von Beratungsangeboten in Ihrer Region finden Sie im InfoWeb Weiterbildung (IWWB).
Beratungstermin vereinbaren

Machen Sie sich Gedanken über mögliche Ziele Ihrer beruflichen Weiterentwicklung. Davon hängt letztlich ab, welche Wege für Sie infrage kommen.

Vielleicht kommen Ihnen folgende Aussagen bekannt vor. Sie beschreiben Situationen, in denen eine berufliche Weiterbildung angebracht sein kann. Vielleicht trifft eine davon auf Sie zu:

  • Ich übe schon längere Zeit nur Hilfstätigkeiten aus. Fachlich qualifiziertere Aufgaben würde ich mir zutrauen, aber der entsprechende Berufsabschluss fehlt mir.
  • Ich habe mein Studium abgebrochen. Kann ich eine Berufsausbildung machen und damit einen Abschluss erwerben?
  • In meiner Branche sind viele Firmen in Schwierigkeiten. Kann ich mit einer Weiterbildung meinen Arbeitsplatz sichern?
  • Ich pflege einen nahen Familienangehörigen und möchte auch in meinem Beruf auf dem Laufenden bleiben.
  • Begleitend zur Erziehung meiner Kinder möchte ich mich beruflich qualifizieren, damit ich für Unternehmen weiterhin interessant bin.
  • Meinen Job könnte bald eine Maschine übernehmen. Wie kann ich mich weiter qualifizieren, um dann nicht arbeitslos zu werden?
  • Ich will mehr verdienen. Um für eine entsprechende Position infrage zu kommen, müsste ich mich fachlich weiterbilden.
  • Ich bin arbeitslos. Kann eine Qualifizierung mir dabei helfen, für einen Arbeitgeber wieder interessant zu werden? 
  • Ich möchte mich selbstständig machen und habe schon eine Geschäftsidee. Bei kaufmännischen Fragen fehlt mir noch das notwendige Wissen
  • Der Gesetzgeber schreibt vor, dass man sich in meinem Beruf regelmäßig fortbilden muss. Wie komme ich an den Nachweis?
  • In meinem Heimatland habe ich eine Ausbildung gemacht. Muss ich mich erst weiterbilden, um in Deutschland in meinem Beruf arbeiten zu können?

Sie möchten sich erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Weiterbildungsmöglichkeiten überhaupt infrage kommen? Dann helfen Ihnen diese Medien und Informationsangebote bei der Orientierung:

  • Berufsfeldinformationen: Lassen Sie sich inspirieren von Beispielen für mögliche Weiterbildungen sowie Trends in mehr als 20 Berufsbereichen. Hier erfahren Sie, wie andere Fachkräfte aus Ihrer Branche ihr Weiterbildungsziel erreicht haben. Zudem erhalten Sie aktuelle Informationen rund um den Wirtschaftszweig, in dem Sie tätig sind.
  • BERUFENET: Finden Sie hier ausführliche Berufsinformationen zu einzelnen Berufen. Bei jeder Berufsbeschreibung gibt es eine Rubrik Perspektiven. Dort können Sie sich einen schnellen Überblick  zu Weiterbildungen oder Chancen am Arbeitsmarkt verschaffen.
  • KURSNET: Hier können Sie konkrete Kurse und Seminare suchen. Bei der Suche nach geeigneten Weiterbildungsangeboten hilft Ihnen eine gesteuerte thematische Suche.
  • Ihr Karrierepfad: Hier finden Sie Weiterbildungen in Ihrer Region.

Mit einer Weiterbildung wird oft das Ziel verfolgt, die Aussichten auf einen Job zu verbessern oder den eigenen Arbeitsplatz abzusichern. Ein Blick in die Arbeitsmarktstatistiken stützt dieses Vorhaben: Je geringer die Qualifikation, desto höher ist das Risiko, arbeitslos zu sein. Zuletzt war die Arbeitslosenquote von Personen ohne Berufsabschluss fast fünfmal so groß wie für Personen mit einer beruflichen Ausbildung. Es lohnt sich demnach, mit einer Weiterbildung einen Berufsabschluss nachzuholen.

Nutzen Sie vor der Entscheidung für eine Weiterbildung die Möglichkeit, sich bei der Agentur für Arbeit über Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt beraten zu lassen. In bestimmten Bereichen der Wirtschaft gibt es Fachkräfte-Engpässe. Die Chancen zum Quereinstieg nach einer Weiterbildung können dort sehr gut sein. Wo aktuell Fachkräfte gesucht werden, finden Sie in der sogenannten Fachkräfte-Engpassanalyse.

Arbeitsmärkte sind aber auch regional sehr unterschiedlich und können sich schnell ändern. Sich ausschließlich nach einem aktuellen Fachkräfteengpass zu orientieren, ist keine Garantie für einen sicheren Arbeitsplatz. Wichtig ist es, die eigenen Stärken und Interessen in den Vordergrund zu stellen.

Beratungstermin vereinbaren

Die Digitalisierung sorgt für einen Strukturwandel in der ganzen Arbeitswelt. Bestimmte Tätigkeiten, die heute mit Unterstützung eines Computers ausgeführt werden, könnten künftig ganz von Maschinen übernommen werden. Das wird in vielen Berufen dazu führen, dass sich Tätigkeiten verändern – manche werden wegfallen, andere dazukommen oder nur noch mit einer besseren Qualifikation zu bewältigen sein. Mit der Digitalisierung eröffnen sich auch neue Chancen. In vielen Branchen experimentieren Startups mit neuen Geschäftsideen, aus denen vielleicht auch neue Berufsbilder entstehen.

Gut zu wissen: Mit dem Job Futuromat können Sie herausfinden, wie sich die Digitalisierung wahrscheinlich auf Ihren Beruf auswirken wird. Für die wichtigsten Tätigkeiten erhalten Sie eine Rückmeldung, wie weit diese von Maschinen übernommen werden könnten.

Berufliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen werden deswegen einen großen Einfluss darauf haben, wie sich die Digitalisierung auf Ihre Berufstätigkeit auswirkt. Der Wandel wird künftig ein stetiger Begleiter bleiben. Gerade nach einer längeren beruflichen Auszeit ist deshalb wichtig, Anschluss an die schnellen Entwicklungen zu gewinnen. Oft kann eine Qualifizierung dabei helfen, für einen Arbeitgeber (wieder) interessant zu werden.

Zum Job Futuromat

Der Wunsch, mehr zu verdienen, ist ein möglicher Grund, eine Weiterbildung zu besuchen. Da Weiterbildungsangebote – vor allem wenn diese privat finanziert werden – erhebliche Kosten verursachen können, ist das mögliche höhere Einkommen nach einer Weiterbildung ein wichtiger Faktor bei der Entscheidungsfindung.

Allgemeingültige Aussagen darüber, ob und wie schnell sich eine ganz konkrete Qualifizierung auf Ihr Gehalt auswirkt, können nicht getroffen werden. Wer sich etwa dafür entscheidet, einen Berufsabschluss nachzuholen, hat auf längere Sicht gute Aussichten auf eine finanzielle Verbesserung. Die Verdienste von Fachkräften liegen in der Regel über denen von An- oder Ungelernten. Und mit einem Berufsabschluss öffnen sich wieder ganz neue Karriereperspektiven.

Tipp: Mit dem Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit können Sie die in den einzelnen Berufsgruppen bezahlten mittleren Arbeitsentgelte herausfinden. Geben Sie beispielsweise den Berufsabschluss ein, den Sie mit Ihrer Qualifizierung nachholen möchten. Sie erhalten dann entsprechende Informationen für die Berufsgruppe, der Ihr Wunschberuf zugeordnet ist.

Zum Entgeltatlas

Viele Weiterbildungsangebote setzen auf ein didaktisch aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Online-Lerneinheiten und Lernen im Seminarraum. Zu vielen Themen gibt es mittlerweile eigene Lern-Apps. Wer berufstätig ist oder Familien- und Pflegepflichten erfüllen muss, kann eine längere Weiterbildung oft nur dann absolvieren, wenn Teile des Bildungsangebotes flexibel von zu Hause aus absolviert werden können. Bevor Sie sich für ein konkretes Lernangebot entscheiden, sollten Sie herausfinden, welche Lernformen dabei eingesetzt werden und wie Ihnen diese persönlich entgegenkommen.

Mögliche Fragen, die Sie sich stellen können, sind zum Beispiel:

  • Lerne ich lieber alleine oder in der Gruppe?
  • Erarbeite ich mir den Lernstoff gern im Selbststudium oder lieber mit einem Dozenten beziehungsweise einer Dozentin?
  • Fällt mir das Lernen leichter, wenn ich den Lernstoff lese, höre oder aufschreibe?
  • Habe ich abends und am Wochenende genug Zeit, um mich noch mit dem Lernstoff zu beschäftigen?
  • Habe ich jemand, der sich um meine Kinder und pflegebedürftigen Angehörigen kümmert?
  • Habe ich die technische Ausstattung und einen Platz in der Wohnung, an dem ich ungestört lernen kann?
  • Wer kann meine pflegebedürftigen Angehörigen und/oder Kinder in dieser Zeit betreuen?
  • Wie wichtig ist mir der regelmäßige persönliche Kontakt zu anderen Lernenden?

Tipp: Der Lernaufwand, den Sie bei einer Weiterbildung im Fern- und Online-Unterricht haben, muss realistisch sein. Erkundigen Sie sich beim Bildungsanbieter nach dem tatsächlichen Lernaufwand. Anbieter finden Sie in unserer Datenbank für Aus- und Weiterbildung.

Zu den nächsten Schritten: