Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Datenschutz

Im Rahmen der Betriebsnummern-Vergabe werden teils sensible Daten abgefragt. Wir erläutern Ihnen, wie diese geschützt sind.

Der Arbeitgeber erhält einen Bescheid per Post. Eine Kopie des Bescheides kann auf Wunsch dem beantragenden bevollmächtigten Dritten, zum Beispiel einer Steuerberaterin oder einem Steuerberater, zugesandt werden.

Sozialdaten sind vom sogennanten Sozialgeheimnis geschützt. Es besagt, dass Sozialdaten von Leistungsträgern nicht unbefugt erhoben, verarbeitet oder genutzt werden dürfen. Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse sind Sozialdaten gleichgestellt. Somit haben Unternehmen Anspruch darauf, dass ihre Betriebsgeheimnisse von den Sozialleistungsträgern nicht unbefugt weitergegeben werden.

Auskünfte im Zusammenhang mit der Vergabe von Betriebsnummern fallen unter das Betriebsgeheimnis. Wenn keine Vollmacht des betroffenen Betriebes vorliegt, können Auskünfte zu Sozialdaten nur mit einer Übermittlungsbefugnis erteilt werden.

Die Bundesagentur für Arbeit darf betriebliche Daten nur dann an andere Sozialleistungsträger übermitteln, wenn es für die Erfüllung ihrer Aufgaben nach Gesetz erforderlich ist.