Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

So schreibt man einen Lebenslauf

Der Lebenslauf ist ein zentrales Element einer Bewerbung. Hier erfährst du, worauf du bei der Erstellung achten solltest.

Das A und O bei einem gelungenen Lebenslauf ist der eigene berufliche Werdegang. Wichtig ist, dass du dir im Vorfeld überlegst, wie du die Infos am besten gliederst. Nicht immer ist es beispielsweise ratsam, eine Chronologie zu erstellen. Im Idealfall präsentierst du die Infos so, dass sich eine inhaltliche Verknüpfung zu dem Unternehmen ergibt, bei dem du dich bewirbst. Es ist durchaus üblich, den Lebenslauf für jede Bewerbung einzeln anzufertigen.

Der Lebenslauf kann als ausführliche Visitenkarte betrachtet werden. Er gibt einen detaillierten Überblick über deine Fähigkeiten und Kenntnisse. Welche Infos du aufnehmen solltest, hängt vom gewünschten Tätigkeitsbereich und von der Branche ab. Wichtig ist, die Fähigkeiten prominent zu platzieren, die dich für die ausgeschriebene Stelle qualifizieren. Weitere Praktika, Fremdsprachen- und EDV-Kenntnisse sowie Freiwilligendienste solltest du ebenfalls erwähnen. Hobbys und Ehrenämter, die für die ausgeschriebene Stelle von Bedeutung sind, setzt du am besten ans Ende.

 

Unbedingt enthalten sein müssen:

  • Persönliche Daten (Anschrift mit Straße, Hausnummer, PLZ und Ort, Telefonnummer(n), seriöse E-Mail-Adresse)
  • Alle schulischen und beruflichen Stationen (Schulbildung, Ausbildung oder Studium)
  • Praxiskenntnisse (Praktika)
  • EDV- und Sprachkenntnisse, ggf. Führerscheine
  • Engagements wie ehrenamtliche Tätigkeiten oder Freiwilligendienste
  • Ort, Datum, Unterschrift (am Ende)

 

Nicht zwingend enthalten sein müssen:

  • Geburtsdatum und -ort, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Religionszugehörigkeit (kann in manchen Branchen jedoch von Vorteil sein)
  • Foto. Wer sich für ein Bild entscheidet, sollte es entweder auf dem Deckblatt oder oben auf der ersten Seite anbringen.

 

Gut zu wissen: Für die meisten Personaler spielt es übrigens keine Rolle, was deine Eltern beruflich machen oder wie viele Geschwister du hast.