Du interessierst dich für sozial-pflegerische Berufe?

Der Beruf als Notfallsanitäterin passt einfach zu Sandie. Vielleicht bist du ja auch der sozial-pflegerische Berufstyp?

Das ist typisch Sandie!

Typische Eigenschaften von Sandie sind:

  • Hilfsbereitschaft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Flexibilität

Wie sie ihren Wunschberuf fand? Sie wusste früh, dass sie nichts im Büro machen möchte. Dass sie etwas Action braucht in ihrem Leben, und etwas mit Menschen machen möchte. Ihr gefällt es deshalb, dass sie oft Umgang mit Patienten hat.

Willst auch du wissen, was in dir steckt? Dann probiere am besten gleich das Selbsterkundungstool aus. Dabei kannst du selbst einschätzen, wie gut du bestimmte Dinge kannst. Mit den Testaufgaben findest du heraus, ob du zum Beispiel Verantwortungsbewusstesein oder Einfühlungsvermögen hast.

Egal wo deine Stärken liegen - du wirst bestimmt Berufe finden, die genau zu dir passen.

 

Sozial-pflegerischer Berufstyp

Sind sozial-pflegerische Berufe auch dein Ding?

Wer anderen Menschen hilft, der leistet einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft. Außerdem macht es auch noch verdammt viel Spaß! Du bist kommunikativ, es gefällt dir, für deine Mitmenschen da zu sein, und du behältst auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf? Dann könnten zum Beispiel diese Bereiche interessant für dich sein:

Das ist nur eine kleine Auswahl, natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten. Am besten lässt du dich einfach mal im BiZ inspirieren und anschließend von deinem Berufsberater oder deiner Berufsberaterin der Agentur für Arbeit beraten. Gemeinsam finden wir heraus, was typisch für dich ist und welche Ausbildung dazu passt.

Lass dich nicht von Vorurteilen beeinflussen

Klischees und Vorurteile gibt es für alle Berufe und jede Ausbildung. Räumen wir doch mal schnell mit zweien davon auf!

Vorurteil: "Jeden Tag Bettpfannen wechseln?"

Das gehört in manchen Berufen dazu. Aber soziale und pflegerische Berufe sind sehr vielseitig. Da findet jeder etwas, das zu seinen Vorstellungen passt. Und davon abgesehen gibts doch echt Schlimmeres, als mal eine Bettpfanne zu wechseln.

 

Vorurteil: "Das ist doch Dauerstress pur."

Sind wir doch mal ehrlich: Stressig kann es in jedem Beruf werden. Das Positive an sozialen und pflegerischen Berufen ist aber, dass man etwas wirklich Sinnvolles und Erfüllendes tut – nämlich anderen Menschen helfen.