Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

BAföG: Weniger Geförderte, mehr Geld

Die aktuelle BAföG-Statistik belegt: Die Zahl der Geförderten ist 2016 gesunken. Allerdings erhielten Schülerinnen und Schüler sowie Studierende im Durchschnitt mehr Geld als im Jahr zuvor.

23.08.2017 – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben im Jahr 2016 insgesamt 823.000 Studierende finanzielle Unterstützung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) erhalten. Das sind 47.000 beziehungsweise 5,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Rund 239.000 Schülerinnen und Schüler sowie 584.000 Studierende erhielten 2016 BAföG. Im Vergleich zum Vorjahr entwickelten sich beide Zahlen rückläufig: Die der geförderten Studierenden sank um 4,5 Prozent, die der Schülerinnen und Schüler mit BAföG-Anspruch um 7,6 Prozent.

Nicht alle Geförderten bezogen die Leistungen über das komplette Jahr hinweg. Im Monatsdurchschnitt wurden 525.000 Personen (148.000 Schülerinnen und Schüler sowie 377.000 Studierende) gefördert. Den maximalen Förderbetrag erhielten 48 Prozent der BAföG-Empfänger, also circa 394.000 Personen.

Durchschnittlich bekamen die geförderten Schülerinnen und Schüler pro Monat 435 Euro und damit 14 Euro mehr als 2015. Bei den Studierenden waren es 464 Euro monatlich und damit 16 Euro mehr.

Die Ausgaben des Bundes für BAföG reduzierten sich 2016 um 102 Millionen (minus 3,4 Prozent) auf 2,9 Milliarden Euro. Davon entfielen 0,8 Milliarden Euro auf die Förderung von Schülerinnen und Schülern sowie 2,1 Milliarden Euro auf die Förderung von Studierenden.

Weitere Informationen zur BAföG-Statistik erhältst du beim Statistischen Bundesamt (Destatis).