Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Platz 1 für MINT-Bildung in Deutschland

Die OECD-Studie „Bildung auf einen Blick“ bescheinigt Deutschland überdurchschnittlich viele Studierende und Absolventen in MINT-Fächern.

29.09.2017 – Laut der aktuellen Studie liegt Deutschland, was den MINT-Bereich angeht, im internationalen Vergleich auf den vorderen Rängen. Hier gibt es sowohl die meisten Studienanfängerinnen und -anfänger in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik als auch die meisten Absolventinnen und Absolventen.

Im Jahr 2015 haben sich im OECD-Durchschnitt rund 27 Prozent derjenigen, die ein Studium, eine Meister- oder Technikerfortbildung aufgenommen haben, für ein MINT-Fach entschieden. In Deutschland waren es 40 Prozent. Außerdem haben etwa 35 Prozent der 25- bis 64-Jährigen mit tertiärer Bildung (also Studien-, Meister- oder Technikerabsolventen) hierzulande ihren Abschluss in einem MINT-Fach erworben. Durchschnittlich kommen die untersuchten Staaten auf 25 Prozent.

Weitere Informationen zur Studie gibt’s beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).