Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Gesucht: die besten Schulen Deutschlands

Noch bis zum 15. Oktober können sich Schulen für den Deutschen Schulpreis 2018 bewerben.

18.09.2017 – Zur Bewerbung aufgerufen sind allgemeinbildende und  berufliche Schulen in öffentlicher und privater Trägerschaft sowie Deutsche Schulen im Ausland.

Bei der Bewerbung sollten die Schulen herausstellen, welchen individuellen Herausforderungen beziehungsweise „großen Fragen“ sie sich stellen und welche Antworten sie darauf haben. Inhaltlich kann es dabei beispielsweise um die Integration von Schülerinnen und Schülern aus dem Ausland gehen, um Inklusion, um die Einführung von jahrgangsübergreifendem Unterricht oder um Schule als Lebensort im Stadtteil. 

Alle teilnehmenden Schulen werden zu einem Bewerberforum eingeladen, das bei einem der vier Regionalteams stattfindet (das Regionalteam Süd trifft sich in Heidelberg, das Regionalteam Ost in Potsdam, das Regionalteam West in Wuppertal und das Regionalteam Nord in Hameln). Zudem erhalten sie Besuch von einem Auswahlgremium aus Praktikern und Bildungsexperten, die die Schulen begutachten. Bis zu 15 Bewerber werden anschließend für den mit 265.000 Euro dotierten Schulpreis 2018 nominiert. Außerdem werden 20 Schulen in ein zweijähriges Förderprogramm aufgenommen.

Die Jury achtet besonders auf folgende Qualitätskriterien: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schule als lernende Institution sowie Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner.

Die Bewerbungen sind nur online möglich. Weitere Informationen hält die Website des Deutschen Schulpreises bereit.