Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Wer studiert in Teilzeit?

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat das Teilzeitstudium an deutschen Hochschulen analysiert.

06.10.2017 – Der Untersuchung zufolge hat sich das Teilzeit-Studium in Deutschland noch nicht durchgesetzt. Mehr als ein Drittel der Arbeitnehmer hingegen arbeitet in Teilzeit.

Der Anteil der Studierenden, die offiziell einen Teilzeit-Studiengang in Deutschland belegen, hält sich in Grenzen. Das geht aus einer aktuellen Publikation des CHE hervor. Zum Wintersemester 2015/16 studierten rund 190.000 Studierende (6,8 Prozent) in Teilzeit. Der Anteil von Teilzeitstudierenden, die in einen Vollzeit-Studiengang eingeschrieben sind, aber nebenbei arbeiten, ist vermutlich deutlich höher.

Anders als im Berufsleben ist das Teilzeitstudium an deutschen Hochschulen noch immer nicht selbstverständlich. Das dürfte auch an dem geringen Angebot an entsprechenden Studiengängen (im Wintersemester 2017/18) liegen. Ein weiterer Nachteil ist die Studienfinanzierung. Einen Anspruch auf Ausbildungsförderung (Stichwort BAföG) gibt es nämlich nicht.

Im internationalen Vergleich liegt die deutsche Teilzeit-Studierendenquote im Bachelorbereich bei 10 Prozent und damit deutlich unter dem OECD-Schnitt von 18 Prozent. Weitere Ergebnisse der Studie erhältst du bei CHE.