Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Compliance

Unparteiisch, rechtmäßig, transparent und zum Wohl der Allgemeinheit – auf diese Grundsätze ist die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrem Handeln verpflichtet. Ein umfassendes Compliance-Management-System gewährleistet, dass wir diese Grundsätze einhalten. Informieren Sie sich über seine Prinzipien und Prozesse.

Das Compliance-Management-System der BA stellt sicher, dass wir unsere Aufgaben gesetzestreu und ordnungsgemäß erfüllen. Es umfasst aber auch ethisch-moralische Werte. Diese stellen sicher, dass sich alle Beschäftigten der BA verlässlich und vorurteilsfrei verhalten. Im Mittelpunkt unseres Compliance-Management-Systems stehen die folgenden Maßnahmen:

1. Verstößen vorbeugen

Wir verringern von vornherein die Risiken, dass Gesetze oder Grundsätze nicht eingehalten werden, indem wir ...

  • die „Richtlinie der Bundesregierung zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung“ umsetzen.
  • den Beschäftigten der BA einen Verhaltenskodex an die Hand geben. Dieser enthält zum Beispiel die Vorgabe, keine Geld-, Sach- oder Dienstleistungen als Belohnung oder Geschenk anzunehmen.
  • die Beschäftigten zu Compliance und zur Vorbeugung gegen Korruption schulen.
  • regelmäßig die Arbeitsgebiete untersuchen, die besonders von Korruption gefährdet sind.
  • interne Kontrollsysteme einsetzen.
  • Güter und Dienstleistungen öffentlich ausschreiben. 
  • bei öffentlichen Aufträgen Planung, Vergabe und Abrechnung trennen.
  • eine Dienst- und Fachaufsicht gewährleisten. Das heißt: Vorgesetzte sorgen dafür, dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich korrekt verhalten sowie ihre Aufgaben rechtmäßig und sachlich richtig erfüllen.

2. Verstöße aufdecken

Wir haben Strukturen geschaffen, um mögliche Einzeltaten konsequent aufzuklären.

Ein Hinweisgebersystem sorgt dafür, dass Informationen zu rechtswidrigem Handeln und Verstößen gegen interne Regeln der BA systematisch weitergegeben werden. Der Bereich Compliance ist die Anlaufstelle für die Hinweisgeberinnen und -geber – ebenso wie für Strafverfolgungsbehörden.

Auch der unabhängige Antikorruptionsbeauftragte dient als Ansprechpartner für alle, die vertrauliche und anonyme Hinweise geben möchten.

Wir unterhalten darüber hinaus ein „Enterprise-Fraud-Management“, um Betrug und andere strafbare Handlungen von Beschäftigten zu vermeiden oder aufzudecken.

3. Verstöße aufarbeiten

Wir halten uns an den Grundsatz, dass wir jedem eingehenden Hinweis nachgehen. Dazu gehört, dass wir ...

  • Einzelfälle von Korruption und sonstigen Rechtsverstößen umfassend aufarbeiten
  • Strafanzeige erstatten, sobald ein Anfangsverdacht vorliegt
  • Ermittlungsbehörden durch Amtshilfe unterstützen
  • anlassbezogen Geschäftsprozesse kontrollieren und interne Kontrollsysteme prüfen

Die BA ist freiwilliges Mitglied bei Transparency International, einer nichtstaatlichen Organisation, die Korruption bekämpft.