Kindergeld beantragt / nicht beantragt - das ist zu beachten

Sie haben den Antrag auf Kindergeld ausgefüllt und abgegeben?
Hier erfahren Sie, was nun wichtig ist.

Sobald Ihr Antrag bei uns eingegangen ist, sehen wir nach, ob die Unterlagen vollständig sind. Wenn etwas fehlt, informieren wir Sie. Wir rufen Sie an oder schreiben Ihnen. Es kann auch sein, dass wir noch weitere Angaben von Ihnen, von dritten Personen oder Ämtern benötigen.

Natürlich bearbeiten wir Ihren Antrag möglichst schnell. Allerdings gibt es Zeiten, in denen besonders viele Arbeitsaufträge anfallen. Daher bitten wir um Ihr Verständnis, wenn die Bearbeitung im Einzelfall mal länger dauert. Sollten Sie nach sechs Wochen noch nichts von uns gehört haben, fragen Sie gerne über unsere Service-Telefonnummer unter 0800 4 5555 30 nach!

Gut zu wissen: Keine Sorge, auch wenn die Bearbeitung eventuell länger dauert, ändert sich nichts an der Höhe Ihrer Kindergeldzahlung.

Der Bescheid ist unsere Nachricht über die Bewilligung oder Ablehnung Ihres Antrags.
 
Er informiert Sie unter anderem über:

  • die Höhe der monatlichen Zahlungen
  • den Zahlungsbeginn (Zeitpunkt)
  • Ihre Pflichten zur Mitwirkung
  • Ihre Möglichkeiten, Einspruch einzulegen

Mit Eingang Ihres Antrags wird eine persönliche Kindergeldnummer für Sie angelegt. Die Kindergeldnummer finden Sie rechts oben auf Ihrem Bescheid.

Beispiel:

123FK123456

Die letzte Ziffer (Endziffer) legt den Zahlungszeitpunkt fest.

Wichtig: Bitte geben Sie diese Nummer immer an, wenn Sie mit uns in Kontakt treten. Dadurch vermeiden wir Namensverwechslungen und können Ihre Unterlagen schneller finden.

Sie können Kindergeld nachträglich beantragen. Der Anspruch auf Kindergeld besteht für die letzten vier Jahre auch rückwirkend.

Beispiel:

Ihr Kind wurde am 10.09.2011 geboren. Erst am 10.09.2017 stellen Sie den Antrag auf Kindergeld bei Ihrer Familienkasse. Also wird Kindergeld für die Jahre 2013 bis zur Anrtagstellung nachgezahlt.