Beratung und Vermittlung

Auf der Suche nach Ihrem beruflichen Weg in Deutschland helfen wir Ihnen gerne. Dabei zeigen wir, welche Angebote Ihnen offen stehen und welche Möglichkeiten Sie haben.

Sie möchten eine Ausbildung beginnen oder studieren? Oder Sie suchen eine Arbeit in Deutschland? Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

So erreichen Sie uns:

  • Telefonisch unter 0800 4 5555 00 (kostenfrei)
  • Über unser Kontaktformular

Kommen Sie aus einem Land außerhalb der EU und sind ein/e sogenannte/r Drittstaatangehörige/r? Sind Sie aus der Europäischen Union (EU), Staatsangehörige/r des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) oder der Schweiz, dürfen Sie uneingeschränkt in Deutschland arbeiten und auf Jobsuche gehen.

Wenn Sie sich noch in Ihrem Heimatland befinden und Interesse an einer Tätigkeit in Deutschland haben, können Sie sich vom Virtuellen Welcome Center der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) beraten lassen.

Wenden Sie sich an uns:

Ob Sie in Deutschland arbeiten dürfen, hängt von verschiedenen Bedingungen ab:

  • Sind Sie aus der Europäischen Union (EU), Staatsangehörige/r des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) oder der Schweiz, dürfen Sie uneingeschränkt in Deutschland arbeiten und auf Jobsuche gehen.
  • Kommen Sie aus einem Land außerhalb der EU und sind ein/e sogenannte/r Drittstaatangehörige/r, benötigen Sie eines der folgenden Dokumente:
    • eine Aufenthaltserlaubnis
    • ein Visum
    • die sogenannte Blaue Karte EU
    • die Niederlassungserlaubnis oder die Erlaubnis zum Daueraufenthalt in der EU

Bei Rückfragen erreichen Sie uns telefonisch: 0228 713 2000.

 

Für andere Gruppen gilt:

  • Asylbewerber/-innen und Geduldete dürfen in der Regel nach einer Wartefrist von drei Monaten nach Einreise arbeiten. Dazu benötigen sie eine Genehmigung der Ausländerbehörde.
  • Anerkannte Asylbewerber/-innen dürfen uneingeschränkt arbeiten und sich selbstständig machen.

Wenn Sie bereits Kenntnisse in einem bestimmten Beruf haben, bringen Sie diese Erfahrungen bei Ihrer Jobsuche ein. Bitte weisen Sie uns im persönlichen Gespräch auf Ihre Kenntnisse und Erfahrungen hin. Diese können für Ihren beruflichen Weg hilfreich sein. Mithilfe bestimmter Angebote wie der Perspektive für Flüchtlinge (PerF) können Ihre beruflichen Kenntnisse übrigens festgestellt werden. Sprechen Sie mit uns darüber!

Fehlen Ihnen bestimmte Kenntnisse, können Sie gezielt nach einem passenden Kurs suchen. Sie können Ihr Wissen auch durch ein Praktikum in einem Unternehmen ergänzen. Hierzu beraten wir Sie gerne. Auch mithilfe eines Bildungsgutscheins können Sie sich beruflich weiter qualifizieren. Dabei wird genau festgelegt, um welche Weiterbildung es sich handelt. Die dazu passende Maßnahme und den Anbieter können Sie sich selbst aussuchen.

Für Ihren beruflichen Wiedereinstieg ist eine sorgfältige Planung und Vorbereitung notwendig. Erfordert Ihre persönliche Situation eine Kinderbetreuung? Sind Sie interessiert an Teilzeitbeschäftigung, Zeitarbeit oder Minijob? Gerne beantworten unsere Beauftragten für Chancengleichheit Ihre Fragen und unterstützen Sie bei der Rückkehr auf den Arbeitsmarkt.