Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

Bezieherinnen und Bezieher von Kindergeld erhalten laufende Zahlungen weiterhin, auch wenn die steuerliche Identifikationsnummer noch nicht vorliegt.
02.12.2016 | 14:00 Uhr | Information

Gute Nachrichten für die Bezieherinnen und Bezieher von Kindergeld: Sie erhalten ihre laufenden Leistungen weiterhin, egal ob die steuerliche Identifikationsnummer (IdNr) schon vorliegt oder noch nicht. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich im Bedarfsfall direkt bei Ihnen und fragt nach.

Seit dem 1. Januar 2016 ist die Identifizierung von Kindergeldberechtigten und Kindern anhand der steuerlichen IdNr gesetzliche Voraussetzung für die Zahlung von Kindergeld. Alle, die einen Neuantrag auf Kindergeld bei der Familienkasse der BA stellen, tragen dabei ihre steuerliche IdNr und die des Kindes in das Antragsformular ein.

Auch bei bereits laufenden Kindergeldfällen wird die steuerliche IdNr benötigt. In den weitaus meisten Fällen liegt diese der Familienkasse der BA auch bereits vor. In den wenigen Fällen, in denen die steuerliche IdNr noch nicht vorliegt, muss weiterhin niemand befürchten, dass die Zahlung einfach eingestellt wird. Die Familienkasse der BA nimmt in solchen Fällen direkt mit den Kindergeldempfängerinnen und -empfängern Kontakt auf.

Sie wissen nicht, ob die Familienkasse der BA die steuerliche IdNr schon gespeichert hat? Auch in diesem Fall müssen Sie nichts unternehmen. Im Bedarfsfall meldet sich die Familienkasse der BA bei Ihnen und fragt nach!

Weitere Informationen zum Kindergeld finden Sie unter "Familie und Kinder".