Bedarfsgemeinschaft

Bei der Berechnung des Arbeitslosgengeldes II, auch Hartz 4 genannt, werden die einzelnen leistungsberechtigten Personen oder eine Bedarfsgemeinschaft betrachtet. Ob es sich bei den zusammenlebenden Menschen um eine Bedarfsgemeinschaft oder eine Wohngemeinschaft handelt, hängt von mehreren Faktoren und ihren Bewohnern ab.

Eine Bedarfsgemeinschaft liegt in der Regel vor, wenn mehrere Personen im gleichen Haushalt zusammenleben, gemeinsam wirtschaften und füreinander sorgen und einstehen. So werden zur Berechnung der Höhe des Arbeitslosengeldes/Hartz 4 alle persönlichen Verhältnisse (Einkommen und Vermögen) jedes Bewohners miteinbezogen. Das bedeutet, hat eine Person mehr als sie braucht oder zu wenig, wirkt sich das auf die anderen aus. Es findet sozusagen ein Ausgleich statt. Dieser kann dann letztendlich zu mehr oder weniger Leistung seitens der Bundesagentur für Arbeit führen. Für mehr Informationen und Hilfe kontaktieren Sie bitte Ihr Jobcenter vor Ort.

Weitere häufig gesuchte Begriffe