Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Mehr Frauen an Hochschulen

Eine Studie der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) belegt: Der Frauenanteil an Hochschulen ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.

12.01.2016 - Seit 1995 habe sich der Anteil von Frauen an Hochschulen kontinuierlich erhöht, so die „20. Fortschreibung des Datenmaterials (2014/15) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen“.

Der Bericht der GWK weist im Zeitraum von 1955 bis 2014/15 beispielsweise einen Anstieg des Frauenanteils bei den Erstimmatrikulationen von 47,8 Prozent auf 50,1 Prozent auf. Bei den Studienabschlüssen ist der Frauenanteil von 41,4 Prozent auf 50,8 Prozent gestiegen. Und auch bei den Promotionen (von 31,5 Prozent auf 45,5 Prozent) und Habilitationen (von 13,8 Prozent auf 27,8 Prozent) holen Akademikerinnen auf.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Der Anteil an Professorinnen an deutschen Hochschulen ist im untersuchten Zeitraum von 8,2 Prozent auf 22,0 Prozent gestiegen. Wertet man den Frauenanteil in den unterschiedlichen Besoldungsgruppen aus, fällt jedoch auf: Je höher die Besoldungsgruppe, desto niedriger der Anteil der Frauen.

Auch außerhochschulische Forschungseinrichtungen hat die GWK im Blick. Hier ist der Anteil an weiblichen Führungspersonen im Zeitraum von 1996 bis 2015 von 2,6 Prozent auf 16,7 gewachsen.