Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.
Arbeitsamt
Definition: Arbeitsamt ist der umgangssprachliche Ausdruck für die Agentur für Arbeit

Mit dem Begriff „Arbeitsamt“ wird umgangssprachlich meist eine der örtlichen Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit bezeichnet. Diese Bezeichnung ist jedoch veraltet. Der offizielle Begriff lautet „Agentur für Arbeit“. Es gibt bundesweit rund 150 Agenturen für Arbeit mit etwa 600 Niederlassungen.

Im Zuge der Hartz-Reformen wurden die Arbeitsämter in Agenturen für Arbeit umbenannt. Damit sollte die Neuausrichtung der Behörde zu einem kundenzentrierten Dienstleister unterstrichen werden.

Die örtlichen Agenturen für Arbeit sind Ansprechpartner für Leistungen im Zusammenhang mit der Arbeitslosenversicherung wie Arbeitslosengeld und Arbeitsvermittlung. Darüber hinaus sind sie verantwortlich für die Berufsberatung.

Die Zuständigkeit der Bundesagentur für Arbeit für die Grundsicherung von Arbeitssuchenden wird von den Agenturen für Arbeit umgesetzt. Mit den Landkreisen und kreisfreien Städten Kommunen bilden sie als gemeinsame Einrichtungen auch die Jobcenter. Diese sind zuständig für die Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld.

Ihre zuständige Agentur für Arbeit finden Sie hier.