Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Kurzarbeitergeld – Informationen für Arbeitgeber

Kurzarbeitergeld kann Arbeitsplätze sichern. Erfahren Sie alles Wesentliche rund um die Leistung. 

Ein erheblicher vorübergehender Arbeitsausfall kann wirtschaftliche Gründe, betriebliche Strukturveränderungen oder unabwendbare Ereignisse zur Ursache haben.

  • Wirtschaftliche Gründe sind beispielsweise Lieferengpässe oder die Insolvenz eines wichtigen Kunden.
  • Eine betriebliche Strukturveränderung kann etwa durch die Umstellung auf ein neues Produkt oder durch innerbetriebliche Umorganisation bewirkt werden.
  • Ein unabwendbares Ereignis liegt vor, wenn der Arbeitsausfall beispielsweise durch höhere Gewalt wie Hochwasserschäden oder behördliche Maßnahmen wie Stromsperre ausgelöst wird.
Menschen im Gespräch am PC

Kurzarbeitergeld online beantragen

Sie können Kurzarbeitergeld bequem online anzeigen und beantragen. Auch Saison-Kurzarbeitergeld können Sie online beantragen. Melden Sie sich in unserem Portal eServices über einen von der zuständigen Agentur für Arbeit betreuten Account an – dafür können Sie auch Ihre JOBBÖRSE-Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) verwenden.

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich nach dem Netto-Entgeltausfall. Beschäftigte in Kurzarbeit erhalten grundsätzlich 60 Prozent des pauschalierten Netto-Entgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt, beträgt das Kurzarbeitergeld 67 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Die maximale gesetzliche Bezugdauer beträgt 12 Monate.

Diese Tabellen helfen Ihnen bei der Berechnung: