Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Transfer-Kurzarbeitergeld und Transfermaßnahmen

Transferleistungen helfen, betriebliche Umstrukturierung und Stellenabbau sozialverträglich zu gestalten. Nutzen Sie dazu die Beratung Ihrer Agentur für Arbeit.

Gründe für Personalabbau können Betriebsänderungen wie die Stilllegung des ganzen Betriebes oder der Zusammenschluss mit anderen Unternehmen sein. Unter bestimmten Voraussetzungen begleitet die Agentur für Arbeit einen notwendigen Personalabbau durch Transfermaßnahmen und/oder Transfer-Kurzarbeitergeld. Eine umfassende Transferberatung im Vorfeld ist eine dieser Voraussetzungen.

In enger Abstimmung mit Ihrer Agentur für Arbeit können Sie für den Stellenabbau-Prozess eine Transfergesellschaft errichten. Ziel dieser Transfergesellschaft ist es, über einen Zeitraum von 12 Monaten die Beschäftigten auf dem Weg in ein neues Beschäftigungsverhältnis oder in die Selbstständigkeit zu unterstützen.

Zwei Personen führen ein Beratungsgespräch

Vorteile von Transfergesellschaften

Die Errichtung einer Transfergesellschaft bietet Ihnen Vorteile wie

  • die zeitliche Planbarkeit des Ausscheidens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • einen reduzierten Verwaltungsaufwand für Ihr Unternehmen,
  • professionelle Begleitung durch Beraterinnen und Berater der Transfergesellschaft und Ihre Agentur für Arbeit,
  • die Möglichkeit einer finanziellen Förderung mit dem Transfer-Kurzarbeitergeld.

Bevor Sie eine Massenentlassungsanzeige machen, sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet, den Betriebsrat und die Agentur für Arbeit schriftlich zu informieren. Welche Angaben diese Mitteilung enthalten muss, entnehmen Sie bitte dem Merkblatt Transferleistungen.

Transfermaßnahmen

Transfermaßnahmen sollen den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dabei helfen, eine neue Beschäftigung zu finden. Folgende Maßnahmen können durch die Agentur für Arbeit gefördert werden:

  • Profiling: Hier werden die beruflichen Stärken der Beschäftigten analysiert und festgestellt, ob Bedarf an Weiterbildung besteht. Das Profiling ist für die Gewährung von Transfer-Kurzarbeitergeld gesetzlich vorgeschrieben. Es muss vor dem Übergang in die Transfergesellschaft stattfinden.
  • Arbeitsplatzbezogene Qualifizierung: Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden gezielt auf ihre neuen Tätigkeiten vorbereitet. Das geschieht durch spezifische Fachfortbildungen oder Coachings.
  • Bewerbungs- und Orientierungsseminare: Die Beschäftigten werden gezielt bei der Bewerbung und Stellensuche unterstützt.
  • Existenzgründungsberatung: Die Teilnehmenden dieser Maßnahmen erhalten Informationen rund um die berufliche Selbstständigkeit, und erfahren, unter welchen Voraussetzungen die Agentur für Arbeit eine Existenzgründung fördert.
  • Maßnahmen, die Auszubildenden ermöglichen, ihre Ausbildung fortzusetzen 
Gruppe von Seminarteilnehmern bei Weiterbildung

Transfer-Kurzarbeitergeld

Das Transfer-Kurzarbeitergeld (Transfer-Kug) soll den Transfer hin zu einer neuen Tätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber oder den Übergang in die Selbständigkeit unterstützen. Es soll somit Arbeitslosigkeit aufgrund von Umstrukturierung verhindern.

Daneben können Ihre Beschäftigten auch durch Transfermaßnahmen unterstützt werden. Diese können durch die Agentur für Arbeit gefördert werden. Der Förderung der Maßnahmen geht in diesem Fall der Gewährung von Kurzarbeitergeld voraus. Das Profiling muss vor dem Übertritt in die Transfergesellschaft stattfinden, damit Ihre Beschäftigten Anspruch auf Transfer-Kurzarbeitergeld haben. Gleiches gilt für die Arbeitsuchend-Meldung Ihrer Beschäftigten.

Transfer-Kug und Transfermaßnahmen lassen sich sinnvoll aufeinander abstimmen und im Sozialplan oder in einer sozialplanähnlichen Vereinbarung regeln.

Transfer-Kurzarbeitergeld beantragen

Transfer-Kurzarbeitergeld muss vom Arbeitgeber beantragt werden: Zuerst stellen Sie eine Anzeige auf Transfer-Kurzarbeit. Im Anschluss reichen Sie den Antrag auf Transfer-Kug und die dazugehörige Abrechnungsliste ein.

Eine Transferberatung durch Ihre Agentur für Arbeit ist eine von weiteren Voraussetzungen, um die Förderung von Transfermaßnahmen und Transfer-Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen zu können.

Kontaktieren Sie dazu Ihren zuständigen Arbeitgeber-Service:

Arbeitgeber-Service kontaktieren

Höhe des Transfer-Kurzarbeitergeldes

Die Beschäftigten in Transfer-Kurzarbeit erhalten, genau wie beim regulären Kurzarbeitergeld60 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt, beträgt das Transfer-Kurzarbeitergeld 67 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Die maximale gesetzliche Bezugsdauer beträgt 12 Monate.

Diese Tabellen helfen Ihnen bei der Berechnung:

Mann beim Beratungsgespräch am Schreibtisch

Das könnte Sie auch interessieren