Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Saison-Kurzarbeitergeld (Saison-Kug)

Um Beschäftigte bei Arbeitsausfällen in der Schlechtwetterzeit im Betrieb zu halten, können Sie Saison-Kug beantragen. Das müssen Sie beachten.

Saison-Kurzarbeitergeld (auch: saisonales Kurzarbeitergeld) wird ausschließlich an Betriebe der Bauwirtschaft gezahlt. Welche Betriebe hierzu gezählt werden, können Sie der Baubetriebeverordnung entnehmen.

Saison-Kurzarbeitergeld wird bereits ab der ersten Ausfallstunde geleistet. Damit können sowohl ein Arbeitsausfall aus Witterungsgründen als auch ein saisonbedingter Auftragsmangel ausgeglichen werden.

Voraussetzungen und Bezugsdauer des Saison-Kug

Das Saison-Kurzarbeitergeld hat zum Ziel, dass Sie Ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Schlechtwetterzeit nicht entlassen müssen. Für Betriebe des Gerüstbaugewerbes beginnt die Schlechtwetter-Saison am 1. November. Für das Baugewerbe, das Dachdeckerhandwerk und den Garten- und Landschaftsbau beginnt sie am 1. Dezember. Sie endet grundsätzlich zum 31. März. Für diese Zeit können Sie Saison-Kurzarbeitergeld beantragen.

Die spezifischen Anspruchs-Voraussetzungen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt Saison-Kurzarbeitergeld.

Mann auf Baustelle

Ergänzende Leistungen

Beschäftigte, deren Arbeitsverhältnis in der Schlechtwetterzeit nicht aus witterungsbedingten Gründen gekündigt werden kann, haben neben Anspruch auf Saison-Kug auch Anspruch auf umlagefinanziertes Wintergeld (WG). Als Arbeitgeber in der Bauwirtschaft können Sie sich zudem Ihren Teil der Beiträge zur Sozialversicherung erstatten lassen. Diese sogenannten ergänzenden Leistungen finanzieren sich über die Winterbeschäftigungsumlage. Detaillierte Informationen zu den ergänzenden Leistungen entnehmen Sie dem Merkblatt Saison-Kurzarbeitergeld.

Der Bezug von Saison-Kug geht dem Bezug von Kurzarbeitergeld vor. Das bedeutet, dass Betriebe des Baugewerbes während der Schlechtwetterzeit auch bei konjunkturell bedingtem Arbeitsausfall ausschließlich Saison-Kug beziehen können.

Saison-Kurzarbeit online anzeigen und Saison-Kug beantragen

In unseren eServices erhalten Sie die Möglichkeit, Saison-Kurzarbeit bequem online anzuzeigen und Saison-Kug zu beantragen.

Saison-Kug – Höhe und Berechnungs-Tabelle

Das Saison- Kurzarbeitergeld berechnet sich genau wie das Kurzarbeitergeld nach dem Nettoentgeltausfall. Die Beschäftigten in Saison-Kurzarbeit erhalten grundsätzlich 60 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt, beträgt das Saison-Kurzarbeitergeld 67 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts.

Diese Tabellen helfen Ihnen bei der Berechnung:

Das könnte Sie auch interessieren