Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Existenzgründung und Gründungszuschuss

Infomieren Sie sich, was Sie vor einer Existenzgründung tun müssen. Erfahren Sie zudem, wie Sie einen Gründungszuschuss beantragen.

Der erste Schritt zur Selbstständigkeit: Beratung

Wenn Sie Arbeitslosengeld erhalten, kann Ihnen eine Selbstständigkeit neue berufliche Perspektiven eröffnen. Ihre Agentur für Arbeit unterstützt Sie dabei – mit einer umfassenden Beratung und möglicherweise durch einen Gründungszuschuss.

Ihre Vermittlungsfachkraft berät Sie ausfürhlich und hilft Ihnen bei Fragen weiter.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin online oder per Telefon.

0800 4 555500 (gebührenfrei), Montag bis Freitag von 8 – 18 Uhr

Termin online vereinbaren

Bereiten Sie sich mit dem Themenheft durchstarten – Existenzgründung auf das Gespräch vor.

Machen Sie einen Kurs über Existenzgründung

Möchten Sie sich selbstständig machen, sollten Sie einen Kurs oder ein Seminar zum Thema Existenzgründung und Selbstständigkeit belegen.

In solchen Kursen erwerben Sie wichtiges Wissen für ein eigenes Unternehmen – von Ihren Rechten und Pflichten bis hin zu Marketing und Kundengewinnung.

Solche Veranstaltungen bieten zum Beispiel die Agenturen für Arbeit, Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Handwerkskammern (HWK) an.

Seminare für eine Existenzgründung oder eine Betriebsübernahme finden Sie über die Kurssuche.

Arbeiten Sie eine Businessplan aus

In einem Businessplan halten Sie fest, wie Ihr zukünftiges Unternehmen funktionieren soll und welche Ziele Sie verfolgen.

In einen Businessplan gehört zum Beispiel…

  • die Beschreibung Ihrer Geschäftsidee,
  • eine Marktanalyse,
  • wie Sie die Finanzierung Ihres Betriebs planen und
  • welche Chancen und Risiken Sie sehen.

Informieren Sie sich über einen Gründungszuschuss

Wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen, können Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss beantragen.

Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Arbeitslosigkeit durch eine selbstständige, hauptberufliche Tätigkeit beenden. Sie müssen zudem noch mindestens 150 Tage Restanspruch auf Arbeitslosengeld haben.

Weisen Sie für den Gründungszuschuss nach, dass Sie sich auf die Selbstständigkeit vorbereitet haben.

Wichtig sind zum Beispiel…

  • ein Businessplan,
  • die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle (zum Beispiel IHK, HWK, Bank) zu Ihrem Geschäftsmodell,
  • ein Nachweis, dass Sie einen Existenzgründungskurs gemacht haben sowie
  • die Anmeldebescheinigung vom Gewerbeamt.

Welche Unterlagen Sie genau brauchen, erklärt Ihnen Ihre Vermittlungsfachkraft.

Der Gründungszuschuss ist eine „Kann-Leistungen“: Sie haben keinen Rechtsanspruch darauf.

So beantragen Sie einen Gründungszuschuss

Sie können 6 Monate lang einen Gründungszuschuss in Höhe Ihres letzten Arbeitslosengeldes, zuzüglich 300 Euro, erhalten. Danach können Sie weitere 9 Monate lang 300 Euro erhalten, wenn Sie eine hauptberufliche Selbstständigkeit nachweisen.

Den Gründungszuschuss müssen Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit persönlich beantragen. Vereinbaren Sie telefonisch oder online einen Termin.

0800 4 555500 (gebührenfrei), Montag bis Freitag von 8 – 18 Uhr

Termin online vereinbaren

Sichern Sie sich mit freiwilligen Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung ab

Sie können sich unter bestimmten Bedingungen für eine erneute Arbeitslosigkeit absichern, zum Beispiel wenn Ihre Selbstständigkeit scheitert.

Zahlen Sie dazu freiwillig Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Im Hinweisblatt „Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag“ erfahren Sie mehr.