Kindergeld für Kinder ab 18 Jahren

Auch für Kinder ab 18 Jahren kann es Kindergeld geben. Informieren Sie sich über die Voraussetzungen.

Kindergeld kann gezahlt werden, wenn junge Erwachsene

  • erstmalig eine Schul- oder Berufsausbildung, ein Studium oder Praktika absolvieren. Ihr Kind muss dabei Kenntnisse erwerben, die als Grundlage zur Ausübung des angestrebten Berufs geeignet sind.
  • eine zweite Ausbildung absolvieren und höchstens eingeschränkt arbeiten. Wenn Ihr Kind über das Jahr hinweg mehr als durchschnittlich 20 Stunden wöchentlich arbeitet, gibt es kein Kindergeld mehr (Ausnahme: 450-Euro-Jobs).
  • eine Ausbildung aufgrund eines fehlenden Ausbildungsplatzes nicht beginnen können. Außerdem muss man nachweisen, dass sich das Kind um einen Ausbildungsplatz bemüht. Das kann man zum Beispiel, wenn das Kind bei einer Arbeitsagentur oder einem Jobcenter ausbildungsplatzsuchend gemeldet ist.
  • arbeitslos sind. Und bei einer Agentur für Arbeit oder bei einem Jobcenter arbeitsuchend gemeldet sind. Dies gilt nur bis zu Vollendung des 21. Lebensjahres.
  • einen Bundesfreiwilligendienst oder ähnlichen Dienst ableisten.
  • sich in einer Übergangsphase zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befinden. Dies gilt für höchstens vier Monate.
  • wegen einer Behinderung nicht in der Lage sind, sich selbst zu unterhalten.

Für Kinder mit Behinderungen kann Kindergeld grundsätzlich ohne Altersbegrenzung weiter gezahlt werden. Kindergeld gibt es in diesem Fall also über das 25. Lebensjahr hinaus.

Die Behinderung muss dabei vor dem 25. Lebensjahr eingetreten sein. Außerdem muss das Kind aufgrund der Behinderung außerstande sein, sich selbst zu versorgen. Dies ist dann der Fall, wenn es  seinen gesamten notwendigen Lebensbedarf mit den ihm zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln nicht abdecken kann.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt Kindergeld.