Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Ihre Rechte und Pflichten

Wir brauchen Ihre Mitwirkung! Nur mit Ihrer Hilfe können wir Sie bestmöglich unterstützen. Hier erfahren Sie, was für Sie wichtig ist.

Wenn sich Ihre persönliche und finanzielle Lage ändert, wirkt sich dies oft auf die Höhe der Zahlungen aus. Entweder gibt es weniger oder auch mehr Geld. Damit Sie nichts zurückzahlen müssen, benötigen wir Ihre Angaben. Wichtig sind für uns zum Beispiel diese Angaben zu Änderungen bei dem Kindergeld oder Kinderzuschlag. Mit der Beantragung von Kindergeld und / oder Kinderzuschlag verpflichten Sie sich gleichzeitig, Änderungen anzuzeigen.

 

Zu den Anträgen, die Sie bei einer Behörde stellen, erhalten Sie eine schriftliche Antwort. Dieses Schreiben ist ein Bescheid. Der Bescheid gibt an, ob und wie viel Geld Ihnen zusteht.

Manchmal kommt es vor, dass

  • ein Antrag abgelehnt wird.
  • Sie weniger Geld bekommen, als Sie gedacht haben.
  • Ihnen unklar ist, was der Inhalt des Bescheids genau bedeutet.

Bitte kommen Sie in diesen Fällen gerne auf uns zu! Sicher können wir in einem Gespräch Ihre Fragen klären.

Am Ende eines Bescheids steht immer eine Rechtsbehelfsbelehrung. In dieser werden Ihnen Ihre Rechte erläutert. Sie haben die Möglichkeit, innerhalb eines Monats Einspruch / Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen. Bitte schicken Sie diesen an den Absender oder kommen persönlich vorbei. Die Entscheidung wird dann nochmals überprüft.

Gibt es immer noch keine zufriedenstellende Entscheidung für Sie, haben Sie die Möglichkeit, Klage zu erheben. Sie finden nähere Informationen, zum Beispiel welches Gericht für Sie zuständig ist, in der Rechtsbehelfsbelehrung. Diese finden Sie am Ende des Bescheids.