Saisonarbeit in Deutschland: Ihre Möglichkeiten

Als Saisonarbeitskraft gilt für Sie das deutsche Arbeitsrecht. Es sichert Ihnen umfassende Rechte rund um Arbeitsvertrag, Urlaub oder soziale Absicherung zu.

The content on this page is also available in English.

Saisonarbeit in Deutschland – das heißt konkret: Sie arbeiten bis zu 90 Tage innerhalb von 180 Tagen in der Landwirtschaft. Dabei gilt: Sie arbeiten regelmäßig mindestens 30 Stunden in der Woche.

Vom 1. Juni 2021 bis 31. Oktober 2021 können Sie statt bis zu 90 Tage bis zu 102 Tage arbeiten, wenn der Betrieb und Sie das wollen. Kommen Sie aus einem Drittstaat, müssen Sie diese Verlängerung bei der Ausländerbehörde vor Ort beantragen, bevor Ihre Arbeitserlaubnis endet. 

Drittstaaten sind alle Staaten außer den EU-Ländern, Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz.

Während Ihrer Beschäftigung als Saisonkraft gilt für Sie das deutsche Arbeitsrecht – unabhängig von Ihrem Herkunftsland.

Informieren Sie sich am besten schon vor Ihrer Einreise nach Deutschland über Ihre Rechte als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer. Als EU-Bürgerin oder EU-Bürger finden Sie diese und weitere Informationen in den Sprachen Polnisch, Rumänisch und Bulgarisch im Download-Center.

Arbeitserlaubnis

Als Bürgerin oder Bürger der Europäischen Union (EU) benötigen Sie keine Arbeitserlaubnis, um als Saisonkraft in Deutschland zu arbeiten.

Kommen Sie aus einem Drittstaat, benötigen Sie eine Arbeitserlaubnis. Vor der Erteilung der Arbeitserlaubnis wird geprüft, ob Sie die Voraussetzungen für eine Saisonbeschäftigung erfüllen.

Auf Ihrer Arbeitserlaubnis ist anschließend der Zeitraum vermerkt, innerhalb dessen Sie in Deutschland einer Saisonbeschäftigung nachgehen können. Diesen Zeitraum dürfen Sie nicht überschreiten - auch dann nicht, wenn Sie Ihre Beschäftigung später als geplant begonnen haben.

Wichtig: Sie dürfen mit der Saisonarbeit erst beginnen, wenn Ihnen die Arbeitserlaubnis erteilt wurde.

Sonderfall Georgien

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) kann bestimmten Staatsangehörigen eine Arbeitserlaubnis erteilen, ohne dass eine vorherige Zustimmung durch eine Visa-Stelle erforderlich ist. Das gilt derzeit für Staatsangehörige Georgiens, die ohne Visum als Saisonarbeitskraft in Deutschland arbeiten können.

Als Saisonarbeitskraft müssen Sie sich dennoch vor der Einreise anmelden. Mit der Digitalen Einreiseanmeldung können Sie das direkt online erledigen.

Umfassende Rechte

Als Saisonarbeitskraft gilt für Sie das deutsche Arbeitsrecht. Es sichert Ihnen umfassende Rechte rund um Arbeitsvertrag, Urlaub oder soziale Absicherung zu. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Regelungen.

Arbeitsvertrag

Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber muss spätestens nach einem Monat mit Ihnen einen schriftlichen Arbeitsvertrag schließen.

Darin müssen folgende Informationen stehen:

  • Ihr Name und Ihre Adresse
  • Name und Adresse Ihrer Arbeitgeberin / Ihres Arbeitgebers
  • Arbeitsort und Beschreibung Ihrer Aufgaben
  • Beginn und voraussichtliche Dauer des Arbeitsverhältnisses sowie die Kündigungsfrist
  • Höhe des Arbeitslohnes, mögliche Zuschläge und wann der Lohn an Sie ausgezahlt wird
  • vereinbarte Arbeitszeit, garantierte Mindestarbeitszeit sowie Anzahl der Urlaubstage
  • Hinweis auf geltende Tarifverträge
Frau im Beratungsgespräch

Der Vertrag muss nicht in einer Sprache geschrieben sein, die Sie verstehen. Sie müssen aber Gelegenheit haben, den Vertrag übersetzen zu lassen, bevor Sie ihn unterschreiben.

Lassen Sie sich eine Kopie des Vertrages geben, wenn Sie und Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber den Vertrag unterschrieben haben.

Wie so ein Vertrag aussehen könnte, können Sie diesem Muster-Vertrag entnehmen: Muster: befristeter Arbeitsvertrag mit landwirtschaftlichen Saisonarbeitskräften. Der Muster-Vertrag steht auch auf Englisch zur Verfügung: Fixed-term contract of employment for seasonal agricultural workers.

Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Sie oder Ihre Arbeitgeberin beziehungsweise Ihr Arbeitgeber können das Arbeitsverhältnis vorzeitig kündigen. Es gelten dabei die Fristen aus Ihrem Arbeitsvertrag. Nur in besonderen Fällen kann eine Beschäftigung fristlos gekündigt werden.

Eine Kündigung muss immer schriftlich geschehen und unterschrieben sein. Eine Kündigung per E-Mail ist nicht gültig.

Wenn Sie eine Kündigung erhalten haben und damit nicht einverstanden sind, sollten Sie sich an die Hotline des Deutschen Gewerkschaftsbundes oder an eine der Beratungsstellen von „Faire Mobilität“ wenden.

Arbeitszeit

Die durchschnittliche Arbeitszeit in Deutschland beträgt 8 Stunden pro Tag. Vorübergehend kann sie auf bis zu 10 Stunden pro Tag erweitert werden. Zwischen 2 Schichten ist normalerweise eine Ruhezeit von 11 Stunden vorgeschrieben.

Pausen

Arbeiten Sie täglich zwischen 6 bis 9 Stunden, müssen Sie spätestens nach 6 Stunden eine Pause von 30 Minuten machen. Arbeiten Sie länger als 9 Stunden am Tag, sind es 45 Minuten.

Pausen sind keine Arbeitszeit und werden darum nicht bezahlt.

Mehrere Menschen ernten Tomaten auf einem Feld.

Urlaub

Auch als Saisonarbeitskraft haben Sie Anspruch auf bezahlten Urlaub. Dieser beträgt mindestens 2 Tage für jeden Monat, in dem Sie voll arbeiten. Der Urlaub kann Ihnen am Ende auch ausgezahlt werden.

Arbeiten Sie an Sonn- oder an Feiertagen, muss Ihnen Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber innerhalb von 8 Wochen entsprechend Ersatztage anbieten.

Lohn

In Deutschland gibt es für alle Beschäftigten einen Mindestlohn. Derzeit sind es 9,50 Euro pro Stunde. Das ist der Betrag, bevor Steuern und andere Abzüge anfallen (Fachbegriff: Brutto-Lohn).

Der Mindestlohn wird regelmäßig angepasst und beträgt ab dem 1. Juli 2021 9,60 Euro pro Stunde. Über weitere Anpassungen in Zukunft informiert Sie das Merkblatt „ Informationen für Saisonkräfte aus Drittstaaten“ beziehungsweise das Merkblatt „Informationen für Saisonkräfte aus der EU“. Diese können Sie am Ende der Seite herunterladen.

Auch wenn Sie mit Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber einen sogenannten Akkordlohn verabredet haben, dürfen Sie nicht weniger verdienen als den gesetzlichen Mindestlohn.

Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber muss Ihnen zudem eine Lohnabrechnung geben. Darin ist aufgelistet, welche Beträge von Ihrem Brutto-Lohn abgezogen werden. Das sind zum Beispiel Steuern oder die Kosten für Ihre Unterkunft, wenn Ihre Arbeitgeberin oder Arbeitgeber diese stellen.

Sozial- und Krankenversicherung

In Deutschland gibt es sozialversicherungspflichtige und sozialversicherungsfreie Beschäftigungen. Bei einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung fallen zusätzliche Abgaben an, zum Beispiel zur Krankenversicherung.

Sind Sie in Ihrem Heimatland angestellt oder selbstständig, sichert Sie die dortige Sozialversicherung auch in Deutschland ab. In diesem Fall können Sie von der Sozialversicherung in Deutschland befreit werden.

Als Bürgerin oder Bürger eines EU-Mitgliedstaates belegen Sie mit einer A1-Bescheinigung, dass Sie von der Sozialversicherung befreit sind. Eine A1-Bescheinigung können Sie in Ihrem Herkunftsland bei der zuständigen Behörde beantragen. Anschließend übermitteln Sie die Bescheinigung an Ihre deutsche Arbeitgeberin oder deutschen Arbeitgeber.

Kommen Sie aus einem Drittstaat oder liegt keine A1-Bescheinigung vor, nutzen Sie den Fragebogen zur Feststellung der Versicherungspflicht / Versicherungsfreiheit. Den ausgefüllten Fragebogen übergeben Sie dann an Ihre deutsche Arbeitgeberin oder deutschen Arbeitgeber.

Wenn Sie in Deutschland sozialversicherungsfrei beschäftigt sind und keine Auslandskrankenversicherung haben, kann Ihre Arbeitgeberin oder Arbeitgeber für Sie eine private Krankenversicherung abschließen. Die Beiträge dafür dürfen nicht von Ihrem Lohn abgezogen werden.

Mehr dazu erfahren Sie im Merkblatt „Informationen für Saisonkräfte aus Drittstaaten“ beziehungsweise im Merkblatt „Informationen für Saisonkräfte aus der EU“ am Ende der Seite im Bereich „Downloads“.

Weitere Informationen im Merkblatt

Ausführliche Informationen für Saisonkräfte aus Drittstaaten erhalten Sie im Merkblatt „Informationen für Saisonkräfte aus Drittstaaten“. Als Saisonkraft aus einem EU-Mitgliedstaat nutzen Sie bitte das Merkblatt „Informationen für Saisonkräfte aus der EU“. Dieses steht Ihnen im Download-Center außerdem in den Sprachen Polnisch, Rumänisch und Bulgarisch zur Verfügung.

Beide Merkblätter finden Sie auf Deutsch und Englisch am Seitenende im Bereich „Downloads“.

Darin finden Sie zum Beispiel Informationen zu folgenden Themen:

  • Unterkunft
  • Verpflegung
  • Arbeitsschutz
  • Krankheitsfall
  • Corona-Pandemie
LB-BA-19A9843-02