Gute Aussichten für Azubis

Die Anzahl der angebotenen Ausbildungsstellen ist konstant, die Nachfrage ist leicht gesunken.

10.01.2017 - Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB), die auf Basis der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge zum 30. September 2015 sowie der Ausbildungsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) beruht.

Rund 563.800 Ausbildungsstellen wurden demnach zum Stichtag angeboten. Im Jahr zuvor waren es „nur“ 60 weniger. Das Angebot an Ausbildungsstellen ist also stabil. Auf die Betriebe in Deutschland entfielen mit 546.300 Stellen etwas mehr als im Vorjahr (+1.400), die außerbetrieblichen Angebote hingegen nahmen ab.

Weil das Ausbildungsplatzangebot nahezu gleich blieb, die Nachfrage junger Leute, die eine Ausbildung anstreben, aber leicht zurückging (um 2.300 auf 600.900), verbesserte sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt insgesamt. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge lag 2016 bei 520.300, ein Minus von 1.800 im Vergleich zu 2015. Dabei sank die Zahl der Ausbildungsverträge, die mit Frauen abgeschlossen wurden (-3.500 auf 204.100) stärker, als die derer, die mit Männern abgeschlossen wurden (-1.700 auf 316.200).

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten nicht alle Ausbildungsstellen besetzt werden. Rund 43.500 betriebliche Angebote wurden nicht angenommen. Das bedeutet einen Anstieg um 1.900 Ausbildungsstellen beziehungsweise 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Bundesinstituts für Berufsbildung:
www.bibb.de/de/pressemitteilung_56445.php