Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Jobs zur Überbrückung

Wenn die nächste Arbeitsstelle auf sich warten lässt, oder Sie zwischen 2 Jobs stehen, gibt es viele Möglichkeiten, die Zeit bis zur nächsten Festanstellung sinnvoll zu überbrücken. Diese Job-Alternativen können zum einen Ihre Bewerbungschancen vergrößern, zum anderen können sie ein erster Schritt aus der Arbeitslosigkeit sein.

Saisonbeschäftigung (kurzfristige Beschäftigung)

Was ist eine Saisonbeschäftigung?

Saisonbeschäftigung ist eine Form der geringfügigen Beschäftigung. Sie fällt entweder nur zu bestimmten Zeiten im Jahr an oder wenn Arbeitsspitzen auftreten. Das ist üblicherweise in Betrieben der Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaus und der Gastronomie der Fall.

Das Spektrum der angebotenen Tätigkeiten ist groß. Oft handelt es sich um einfache Arbeiten, die Sie sofort ausführen können – zum Beispiel als Erntehelfer. Aber auch anspruchsvollere Arbeiten werden als Saisonbeschäftigung angeboten. Wer zum Beispiel während der Urlaubssaison in einem Hotel in der Buchhaltung aushelfen möchte, braucht entsprechende fachliche Kompetenzen und Sprachkenntnisse.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Eine Saisonbeschäftigung ist immer befristet. Die Befristung muss vertraglich vor Arbeitsantritt festgeschrieben sein. Dabei darf die Dauer Ihres Einsatzes 3 Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage pro Kalenderjahr nicht überschreiten.

Wenn Sie mehr als 450 Euro pro Monat verdienen, muss sichergestellt sein, dass Sie die Beschäftigung nicht berufsmäßig ausüben. Das heißt: Sie sichern damit nicht Ihren Lebensunterhalt, sondern verdienen sich nur etwas dazu.

Dann kommt eine Saisonbeschäftigung für Sie infrage

Als Nebenverdienst für Arbeitslose

Wenn Sie arbeitslos sind, können Sie grundsätzlich einer Saisonarbeit nachgehen. Sie müssen jedoch einiges beachten, um finanzielle Einbußen zu vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrer Beratungsfachkraft bei der Agentur für Arbeit beziehungsweise im Jobcenter, um die Voraussetzungen für eine Saisonbeschäftigung in Ihrem individuellen Fall zu klären.

Gut zu wissen: Suchen Sie nach einer Saisonbeschäftigung, die zu Ihrem Wunschberuf passt. Ihre Tätigkeit können Sie dann in Ihren Bewerbungen aufführen. So belegen Sie, dass Sie die Arbeitslosigkeit genutzt haben, um im angestrebten Berufsfeld zu arbeiten.


Als Nebenverdienst für Hausfrauen, Hausmänner, Rentner, Schülerinnen, Schüler und Studierende

Wer sich neben Studium oder Hausarbeit etwas dazuverdienen möchte, kann mit einer Saisonbeschäftigung eine unbegrenzt hohe Summe verdienen, ohne Sozialabgaben zahlen zu müssen.

Die JOBVermittlung ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie nach einer Beschäftigung suchen, die auf maximal 3 Monate befristet oder geringfügig ist. Die JOBVermittlung gibt es in ausgewählten Agenturen für Arbeit. Mehr Informationen finden Sie im Merkblatt Geringfügige und kurzfristige Jobs. Außerdem können Sie in der Jobsuche gezielt nach befristeten oder geringfügigen Jobs suchen.

 

Arbeitnehmerüberlassung

Was ist Arbeitnehmerüberlassung?

Arbeitnehmerüberlassung wird auch Zeitarbeit oder Leiharbeit genannt. Bei Zeitarbeit besteht das eigentliche Arbeitsverhältnis zwischen der Arbeitnehmerin beziehungsweise dem Arbeitnehmer (Leiharbeitnehmer) und einer Verleihfirma (Verleiher). Diese setzt die Leiharbeiterin oder den Leiharbeiter befristet bei einem oder mehreren Kunden (Entleiher) ein.

Grundsätzlich gibt es in der Zeitarbeit fast allen Tätigkeitsfelder. Besonders häufig führen Zeitarbeiter jedoch einfache Arbeiten aus. Weitere Informationen zu Tätigkeitsfeldern, Beschäftigungsdauern und Verdienst in der Zeitarbeit finden Sie im Bericht Blickpunkt Arbeitsmarkt: Aktuelle Entwicklungen der Zeitarbeit.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Als Leiharbeitnehmerin oder Leiharbeitnehmer haben Sie grundsätzlich ab dem ersten Tag dieselben Rechte und Pflichten wie vergleichbare Beschäftigte des Entleihers. Das betrifft wesentliche Arbeitsbedingungen wie zum Beispiel Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder Urlaubsanspruch. Arbeiten Sie längere Zeit am Stück bei demselben Kunden, steht Ihnen in der Regel nach 9 Monaten dasselbe Gehalt zu wie der Stammbelegschaft des Entleihers. Ausführlichere Informationen finden Sie im Merkblatt für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer

Dann kommt Arbeitnehmerüberlassung für Sie infrage

Als (Wieder-)Einstiegsmöglichkeit für Arbeitslose, gering Qualifizierte, Berufsrückkehrer und Berufseinsteiger

Zeitarbeit kann es Ihnen leichter machen, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Die Einstellungshürden sind in der Regel nicht so hoch wie bei unbefristeter Arbeit. Gleichzeitig können Sie Qualifikationen erwerben und leichter Netzwerke in Ihrem Berufsfeld knüpfen. Der Übergang zur nächsten Arbeitsstelle klappt so meist schneller.

Besondere Chancen für Migranten

Als Migrant können Sie von Zeitarbeit besonders profitieren. Im Ausland erworbene Abschlüsse sind für Arbeitnehmer oft schwer einschätzbar. Über Zeitarbeit bekommen Sie eher die Chance Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse unter Beweis zu stellen – im besten Fall auch mit der Aussicht auf eine spätere Festanstellung beim Entleiher. Gleichzeitig können Sie die deutsche Sprache schneller lernen und bekommen Einblick in die deutsche Unternehmenskultur.

Wenn Sie sich für eine Arbeitsstelle in Zeitarbeit interessieren, können Sie in der Jobsuche gezielt danach suchen.