Infos zum Kurz-Arbeiter-Geld

Das ist Kurz-Arbeiter-Geld

Die Bundes-Agentur für Arbeit hilft:

Wenn es den Unternehmen schlecht geht.

Oder der Wirtschaft.

 

Die Unternehmen haben dann wenige Aufträge.

Ihr Arbeit-Geber hat dann vielleicht nicht genug Arbeit

für alle Mitarbeiter.

Bild: Arbeits-Kleidung

Es kann sein:

  • Ihr Arbeit-Geber kürzt Ihre Arbeits-Zeit.
    Sie arbeiten dann weniger.
    Und Sie verdienen deshalb weniger Geld.
    Man sagt auch: Sie haben einen Verdienst-Ausfall.
  • Oder
    Ihr Arbeit-Geber muss Ihnen kündigen.
    Sie sind dann arbeitslos.
Bild: Kündigung

Die Bundes-Agentur für Arbeit hilft:

Damit das nicht passiert.

Die Bundes-Agentur für Arbeit hilft mit Kurz-Arbeiter-Geld.

Der Arbeit-Geber muss das Kurz-Arbeiter-Geld beantragen.

Bild: Beratung

Das Kurz-Arbeiter-Geld hilft den Arbeit-Nehmern:

Wenn die Arbeit-Nehmer weniger arbeiten.

Die Arbeit-Nehmer bekommen dann Geld

für nicht gearbeitete Stunden.

Man sagt auch:

Der Verdienst-Ausfall wird zum Teil ausgeglichen.

 

Und das Kurz-Arbeiter-Geld hilft dem Unternehmen.

Der Arbeit-Geber muss niemandem kündigen:

Weil die Bundes-Agentur für Arbeit

einen Teil vom Lohn bezahlt.

Das Kurz-Arbeiter-Geld gehört zur Arbeitslosen-Versicherung.

 

Sie können mehr Infos über das Kurz-Arbeiter-Geld

im Internet lesen: Merkblatt Kurzarbeitergeld

Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Bild: Computer

Das ist Saison-Kurz-Arbeiter-Geld

Das Saison-Kurz-Arbeiter-Geld ist für Bau-Arbeiter.

Zum Beispiel:

  • Die Menschen können nicht auf der Bau-Stelle arbeiten:
    Weil das Wetter im Winter schlecht ist.
    Man sagt auch:
    Die Arbeit ist witterungs-bedingt nicht möglich.
    Witterung ist ein Wort in Standardsprache für Wetter.
  • Die Menschen können nicht auf der Bau-Stelle arbeiten:
    Weil die Firma keine Aufträge hat.

Der Arbeit-Geber kann dann Saison-Kurz-Arbeit beantragen.

 

Sie können mehr Infos über das Saison-Kurz-Arbeiter-Geld

im Internet lesen: Merkblatt Saison-Kurzarbeitergeld

Die Infos sind in nicht in Leichter Sprache.

Bild: Computer

Das ist Transfer-Kurz-Arbeiter-Geld

Der Arbeit-Geber ändert viel im Unternehmen.

Zum Beispiel:

Ein Teil vom Betrieb wird geschlossen.

Der Arbeit-Geber muss vielleicht viele Menschen entlassen.

 

Der Arbeit-Geber kann Transfer-Kurz-Arbeit beantragen.

Sie behalten dann Ihre Arbeit noch eine Weile.

Sie werden dann nicht sofort arbeitslos.

Sie bekommen so mehr Zeit:

Damit Sie eine neue Arbeit finden.

Bild Firma Leichte Sprache

Sie können mehr Infos über das Transfer-Kurz-Arbeiter-Geld

im Internet lesen: Merkblatt Transferleistungen

Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Bild: Computer

So wird Kurz-Arbeiter-Geld beantragt

Der Arbeit-Geber beantragt das Kurz-Arbeiter-Geld.

Der Arbeit-Geber stellt den Antrag bei der Agentur für Arbeit.

Bild Kalender 30 Tage Leichte Sprache

So viel Kurz-Arbeiter-Geld bekommen Sie

Das Kurz-Arbeiter-Geld ist unterschiedlich hoch

für jeden Arbeit-Nehmer.

Die Höhe vom Kurz-Arbeiter-Geld richtet sich

nach der Höhe vom Verdienst-Ausfall.

Menschen bekommen mehr Kurz-Arbeiter-Geld:

Wenn sie ein Kind haben.


Und die Höhe vom Kurz-Arbeiter-Geld richtet sich danach:

Wie viel Geld die Menschen verdienen:

Wenn es keine Kurz-Arbeit gibt.

Sie verdienen mehr als 325 Euro im Monat.

Sie können im Internet lesen:

So wird die Höhe vom Kurz-Arbeiter-Geld ausgerechnet.

Berechnung Kurzarbeitergeld


Sie verdienen weniger als 325 Euro im Monat.

Sie können im Internet lesen:

So wird die genaue Höhe vom Kurz-Arbeiter-Geld ausgerechnet.

Berechnung Kurzarbeitergeld für Geringverdiener

Die Infos sind nicht in Leichter Sprache.

Bild: viel Geld

So lange können Sie Kurz-Arbeiter-Geld bekommen

Sie können höchstens für 12 Monate

Kurz-Arbeiter-Geld bekommen.

Oder kürzer.

 

Die 12 Monate müssen nicht an einem Stück sein.

Sie können die Zeit vom Kurz-Arbeiter-Geld auch unterbrechen.

Zum Beispiel:

Ihr Arbeit-Geber hat einen Auftrag für 2 Monate.

Sie bekommen 2 Monate Ihr normales Gehalt.

Sie bekommen danach wieder Kurz-Arbeiter-Geld.

Aber:

Sie können nicht länger als 12 Monate zusammen

Kurz-Arbeiter-Geld bekommen.


Wenn Sie die Zeit vom Kurz-Arbeiter-Geld

3 Monate oder länger unterbrechen:

Die Zeit für die 12 Monate fängt von vorne an.

Sie können dann wieder 12 Monate

Kurz-Arbeiter-Geld bekommen.

Bild Kalender 30 Tage Leichte Sprache

Wir erklären Ihnen hier in Leichter Sprache:

Das ist Kurz-Arbeiter-Geld.

Die Erklärungen stimmen.

Die Erklärungen sind aber nicht rechts-verbindlich.

 

Manchmal haben wir Sachen einfacher geschrieben.

Oder Sachen nicht erklärt:

Die sehr selten sind.

Der Text in Leichter Sprache würde sonst zu lang.


Bitte fragen Sie bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit:

Wenn Sie mehr wissen wollen.

Bild: Logo für Leichte Sprache