Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Berufe wandeln sich

Neues Ausbildungsjahr startet mit 25 modernisierten Berufen.

13.09.2018 - Etwa 55.000 Azubis sind deutschlandweit von geänderten Ausbildungsprofilen betroffen. Die Ausbildungsinhalte wandeln sich wegen der fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung der Arbeitswelt.

Die Änderungen betreffen vor allem solche Berufe, in denen die Informationstechnik eine dominierende Rolle spielt. Das sind beispielsweise Elektronikerinnen und Fachinformatiker, Mechatronikerinnen und Industriemechaniker.

Wer sich in Deutschland für eine Berufsausbildung interessiert, kann aktuell unter 326 Berufen wählen. Jedes Jahr verändert sich das Angebot. Ab 2018 werden in Deutschland erstmals Kaufleute für e-Commerce ausgebildet.

In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der anerkannten Ausbildungsberufe um mehr als fünf Prozent gesunken. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung  passt die Ausbildungsordnungen jährlich den Erfordernissen der Wirtschaft an. So kommen neue Ausbildungsprofile hinzu, nicht mehr nachgefragte Ausbildungsberufe fallen weg.

Sie möchten noch mehr erfahren? Lesen Sie dazu die Presseinformation des Bundesinstitutes für Berufsbildung: Modernisierte Berufe 2018