Mehr offene Stellen

Eine aktuelle Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) belegt das anhaltend hohe Niveau offener Stellen.

06.03.2017 - 1.044.000 freie Stellen gab es laut IAB im vierten Quartal 2016. Das bedeutet ein Plus von 6.000 Arbeitsangeboten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Rund 81 Prozent davon waren sofort zu besetzen – ein neuer Höchststand.

Die meisten zu besetzenden Positionen verzeichnet der Studie zufolge der Dienstleistungssektor (unternehmensnahe und sonstige Dienstleistungen). Vor allem sehr kleine Betriebe mit bis zu neun Mitarbeitern und mittelgroße Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitern waren im vierten Quartal 2016 auf der Suche nach neuen Kollegen.

65 Prozent der einstellungswilligen Unternehmen suchten vor allem nach Fachkräften mit gewerblichem, kaufmännischem oder sonstigem Ausbildungsabschluss. Nach ungelernten Kräften und Personen mit (Fach-)Hochschulabschluss hielten hingegen nur 19 beziehungsweise 16 Prozent der Unternehmen Ausschau.

Die IAB-Stellenerhebung erscheint vierteljährlich. Untersucht wird das gesamte Stellenangebot, also auch solche Stellen, die den Arbeitsagenturen nicht gemeldet werden. Für die aktuelle Erhebung wurden die Antworten von rund 11.500 Arbeitgebern aller Wirtschaftsbereiche einbezogen.

Die komplette Studie finden Sie auf den Seiten des IAB.