Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Anstieg bei angezeigter Kurzarbeit flacht auf sehr hohem Niveau ab

Gesamtsumme liegt stagniert weitgehend auf dem Niveau der Vorwoche
Jeder dritte Betrieb hat Kurzarbeit angezeigt

22.04.2020 | Presseinfo Nr. 25

Bis zum 20.04.2020 haben rund 718.000 Betriebe bei den Agenturen für Arbeit Kurzarbeit angemeldet. In den Arbeitsagenturen gehen weiterhin Anzeigen zur Kurzarbeit ein, die Kurve flacht aber deutlich ab. Die Daten basieren auf Sonderauswertungen der Bundesagentur für Arbeit und bilden nicht die amtliche Statistik ab.

Trotz der weiteren Anzeigen für Kurzarbeit sinkt die Gesamtzahl der Betriebe im Vergleich zur Vorwoche um 7.000 auf rund 718.000. Die Ursache liegt in einigen Doppelerfassungen von Kurzarbeitsanzeigen: Einige Betriebe hatten die Kurzarbeit auf verschiedenen Wegen angezeigt, etwa postalisch und gleichzeitig online. Diese so genannten „Dubletten“ wurden beim Bearbeiten der Anzeigen bereinigt.

Jeder dritte Betrieb zeigt Kurzarbeit an

Mittlerweile hat nahezu jeder dritte Betrieb in Deutschland, in dem mindestens ein Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist, Kurzarbeit angezeigt. In Deutschland gibt es knapp 2,2 Millionen Betriebe, in denen mindestens ein Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist.

BA setzt intern weiteres Personal um

Inzwischen bearbeiten über 8.500 Beschäftigte Kurzarbeitsanzeigen und rechnen Kurzarbeit ab. Das sind vierzehn Mal so viele wie in normalen Zeiten.

Folgen Sie der Bundesagentur für Arbeit auf Twitter.