FAQ: Informationen zum Selfie-Ident-Verfahren

Das Wichtigste in Kürze

Wenn Sie sich arbeitslos melden, müssen Sie Ihre Identität bestätigen. In der Vergangenheit geschah das in der Regel dadurch, dass Sie zu einem persönlichen Termin in Ihre Agentur für Arbeit vor Ort kamen. Als eine Folge der Corona-Krise mussten wir jedoch die persönliche Arbeitslosmeldung verstärkt einschränken und möchten Ihnen vorübergehend eine Online-Identifizierung anbieten.

Mit dem Selfie-Ident-Verfahren können Sie Ihre Identität schnell, einfach und sicher online bestätigen. Eine persönliche Meldung in Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit entfällt dann. Wenn Sie sich nicht online identifizieren möchten, müssen Sie nichts unternehmen. Die Arbeitsagentur wird Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt automatisch einen Vor-Ort-Termin zusenden.

Auch einige Jobcenter bieten die Möglichkeit an, dass sich Antragstellerinnen und Antragsteller von Arbeitslosengeld II online über Selfie-Ident identifizieren können.

Wichtig: Warten Sie bitte eine schriftliche Information Ihrer Arbeitsagentur oder Ihres Jobcenters ab. Das Schreiben enthält Erläuterungen zum Selfie-Ident-Verfahren und bestätigt Ihnen, dass Sie es ab sofort nutzen können.

Wenn Sie sich seit dem 16. März 2020 noch nicht persönlich arbeitslos melden konnten, erhalten Sie in Kürze Ihr Schreiben mit Informationen zum Selfie-Ident-Verfahren.


Sie haben bereits ein Schreiben Ihrer Arbeitsagentur oder Ihres Jobcenters zum Selfie-Ident-Verfahren erhalten? Dann starten Sie jetzt Ihre Online-Identifikation:
Selfie-Ident-Verfahren

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Selfie-Ident-Verfahren

Falls Sie kein Schreiben erhalten haben, kann es sein, dass Sie nicht an diesem Verfahren teilnehmen können oder Ihr Jobcenter das Selfie-Ident-Verfahren nicht anbietet. Sie erhalten zu gegebener Zeit einen Termin zur persönlichen Identitätsfeststellung bei Ihrer Agentur für Arbeit oder von Ihrem Jobcenter. Sie brauchen nichts zu veranlassen.

Sie erhalten automatisch ein Schreiben Ihres Jobcenters zum Selfie-Ident-Verfahren. Wenn Sie kein Schreiben erhalten, laden wir Sie zu gegebener Zeit schriftlich zu einem Termin zur persönlichen Identitätsfeststellung ein.

Nach Abschluss des Verfahrens werden Sie automatisch darüber informiert, ob Ihre Identifizierung erfolgreich war oder nicht. Falls Ihre Identifizierung beim ersten Versuch nicht geklappt hat, können Sie diese erneut durchführen.

Konnten Sie Ihre Identität mit dem Selfie-Ident-Verfahren nicht bestätigen, erhalten Sie von Ihrer Agentur für Arbeit oder Ihrem Jobcenter eine Einladung zu einem Vor-Ort-Termin.

Sie müssen nichts tun. Ihre Agentur für Arbeit oder Ihr Jobcenter wird Ihnen eine Einladung zu einem Vor-Ort-Termin zusenden.

Um Ihnen diesen Service schnellstmöglich zur Verfügung stellen zu können, haben wir auf bereits bestehende Lösungen unseres Vertragspartners, der Nect GmbH, gesetzt.

Eine Datenspeicherung ist im Rahmen des Identifizierungsprozesses notwendig, bis die Personenfeststellung für die Bundesagentur für Arbeit durch den Dienstleister (hier die Nect GmbH) abgeschlossen ist. Sobald dies der Fall ist und auch keine sonstigen Aufbewahrungsfristen mehr im Raum stehen, werden die Daten selbstverständlich automatisiert gelöscht.

Die Nect GmbH muss als Dienstleister für die Bundesagentur für Arbeit die Datensicherheit im Rahmen des Auftragsverhältnisses sicherstellen. Hierzu ist sie beispielsweise verpflichtet im Rahmen von sogenannten technischen und organisatorischen Maßnahmen mindestens dasselbe Niveau an Datenschutz herzustellen, wie Sie es von der Bundesagentur für Arbeit gewohnt sind. Dies bedeutet, dass auch bei der Verwendung vom Selfie-Ident-Verfahren Ihre Daten immer nach den Datschenschutzgrundsätzen und IT-Sicherheitsstandards erhoben und aufbewahrt werden.

Weitere Informationen zum Datenschutz unseres Vertragspartners finden Sie auf der Website der Nect GmbH .

Der Widerruf Ihrer Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten ist entweder über die Nect GmbH oder bei der Bundesagentur für Arbeit möglich.

Die Nect GmbH stellt Ihnen hierfür das Formular „Betroffenenrechte“ – zu finden unter den Datenschutzbestimmungen des Dienstleisters – zur Verfügung: Formular Betroffenenrechte .

Die Datenschutzbeauftragte der Bundesagentur für Arbeit, Frau Barbara Rüstemeier, erreichen Sie postalisch unter

Datenschutzbeauftragte der Bundesagentur für Arbeit
Regensburger Straße 100
90478 Nürnberg

Oder Sie nutzen unser Kontaktformular: Kontaktformular Datenschutz.