Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Digitalisierung in der Pflege: Chance auf Entlastung

Moderne Technologien können die Arbeit in Seniorenheimen und Krankenstationen künftig massiv erleichtern – davon ist laut einer aktuellen Studie ein Großteil des Pflegepersonals überzeugt.

26.03.2018 – Professionell Pflegende stehen technologischen Neuerungen in ihrem Berufsfeld sehr aufgeschlossen gegenüber. Das ist die Hauptaussage der Broschüre „Digitalisierung in der Pflege“ – einer gemeinsamen Veröffentlichung der Offensive Gesund Pflegen und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

Die Broschüre informiert auf Basis einer Studie und eines Forschungsberichtes darüber, welche Chancen und Risiken professionell Pflegende mit dem Einsatz moderner Technologien in ihrem Berufsfeld verbinden.

Das Ergebnis: 87 Prozent stehen einem Einsatz neuer Technologien grundsätzlich positiv gegenüber. 71 Prozent der befragten Pflegekräfte sehen es als wahrscheinlich an, dass sie die Sicherheit und Gesundheit der Pflegenden verbessern und damit dem Arbeitsschutz dienen. Nur 27 Prozent der Befragten werten jedoch verstärkten Technologie-Einsatz als Mittel, dem Personalmangel in den Pflegeeinrichtungen zu begegnen.

Für eine echte Chance auf Entlastung im Arbeitsalltag halten die Befragten die elektronische Dokumentation (91 Prozent) und technischen Assistenzsysteme (61 Prozent). Mit technischen Assistenzsystemen sind dabei technische Hilfsmittel gemeint, die zum Beispiel auf Basis von Spezialsoftware, Systemen der Datenverarbeitung oder modernen Kommunikationsmedien Pflegebedürftige in ihrem häuslichen Umfeld unterstützen.

Eher ablehnend stehen die befragten Pflegekräfte der sogenannten Telecare (Diagnose und Betreuung über das Internet) und dem Einsatz von Robotern in der Pflege gegenüber. Aus ihrer Sicht sollen moderne Technologien in der Pflege dazu führen, dass wieder mehr Zeit für den persönlichen Kontakt zu den Pflegebedürftigen bleibt. Sie sollen jedoch keinesfalls den Faktor Mensch in der der professionellen Pflege ersetzen.

Auf der Webseite der Initiative Neue Qualität der Arbeit können Sie die Broschüre „Digitalisierung in der Pflege“ einsehen und herunterladen. Mehr über die Studie, die ihr zugrunde liegt, erfahren Sie in der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.