Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Förderung der Beschäftigung von geflüchteten Menschen

Geflüchtete Menschen bringen Qualifikationen mit, die Ihr Unternehmen voranbringen. Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Sie bei der Einstellung von geflüchteten Menschen mit verschiedenen Förderungsmöglichkeiten.

Im Berufsleben spielen Fachkenntnisse, Fertigkeiten, Vorerfahrungen und Kompetenzen eine wichtige Rolle. Das computergestützte Testverfahren MYSKILLS der Bundesagentur für Arbeit, das in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung entwickelt wurde, hilft dabei, berufliches Handlungswissen sichtbar zu machen. Mit MYSKILLS können die Selbsteinschätzungen der Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter validiert werden. Hier erfahren Sie mehr über MYSKILLS.

Diese Maßnahme Perspektiven für junge Flüchtlinge (PerjuF) richtet sich an Geflüchtete unter 25 Jahren. Ihnen sollen Kenntnisse über den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vermittelt werden, damit sie sich für eine passende Ausbildung entscheiden können. Die Jugendlichen arbeiten unter anderem in verschiedenen Betrieben, um ihre Fähigkeiten zu erproben.

Ziel der Initiative "Wege in Ausbildung für Flüchtlinge" ist es, junge Flüchtlinge praxisnah und im direkten Kontakt mit Betrieben auf eine Ausbildung im Handwerk vorzubereiten. Weitere Informationen erhalten Sie im Infoblatt Wege in Ausbildung für Flüchtlinge.

Weiterhin gibt es branchenübergreifende Kooperationsmodelle. Ziel ist es, Menschen nachhaltig beruflich zu integrieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach und nehmen gleichzeitig an einer Aus- oder Weiterbildungsmaßnahme teil. Auch Sprachkurse können Teil des Modells sein. Weitere Informationen finden Sie in den Flyern Kommit – Kooperationsmodell mit berufsanschlussfähiger Weiterbildung und Step by Step in die betriebliche Ausbildung.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Maßnahmen, mit denen Geflüchteten der Berufseinstieg erleichtert werden kann. Ihre Ansprechpartnerin oder Ihr Ansprechpartner beim Arbeitgeber-Service beraten Sie gerne. Sie erreichen den Arbeitgeber-Service unter der Telefonnummer 0800 4 555520 (gebührenfrei).

Zusätzlich zu den speziellen Maßnahmen für geflüchtete Menschen kommen je nach Situation und Bedarf viele weitere Unterstützungsmöglichkeiten der BA in Frage.

Finanzielle Hilfe und Unterstützung gibt es zum Beispiel bei:

Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre persönliche Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner oder kontaktieren Sie den Arbeitgeber-Service unter der Rufnummer 0800 4 555520  (gebührenfrei).