Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Geförderte Kooperation

Auch kleine oder mittlere Unternehmen können Fördermittel für internationale Kooperationen erhalten.

05.07.2017 – Niederlande, Frankreich, Südkorea: Deutsche Unternehmen kooperieren mit Partnern auf der ganzen Welt. Für derartige Spitzencluster und Zukunftsprojekte können sie Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten. Aktuell wurden erneut zehn Projekte dafür ausgewählt.

Die Vernetzung deutscher Unternehmen mit Partnern aus dem Ausland trägt laut BMBF zu mehr Innovationspotenzial und Wohlstand bei. Unter dem Titel „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ können Kooperationen daher mit bis zu vier Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren hinweg gefördert werden.

Zehn neue Projekte, die alle Anfang 2018 starten, wurden nun in das Programm aufgenommen, darunter beispielsweise eine deutsch-finnische Kooperation zu intelligenten technischen Systemen und ein Leichtbau-Projekt eines deutschen Unternehmens mit einer australischen Firma.

In einer umfassenden Begleitforschung werden zudem die Erfahrungen aus den Projekten wissenschaftlich aufbereitet und allen Beteiligten zur Verfügung gestellt. Untersucht wird beispielsweise, wie sich die Netzwerke auf die Mitarbeiter aller Hierarchie-Ebenen auswirken und wie Weiterbildungsangebote mit dem tatsächlichen Bedarf besser verknüpft werden können.

Weitere Informationen zur Förderung sowie zu neuen Förderrunden und den Bewerbungsmodalitäten erhalten Sie beim BMBF.