Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Inklusionspreis für die Wirtschaft ausgelobt

Noch bis zum 31. Oktober 2018 können sich Unternehmen um den Inklusionspreis für Wirtschaft bewerben – oder dafür vorgeschlagen werden.

19.09.2018 – Bis zum 31. Oktober können sich Unternehmen um den Inklusionspreis für Wirtschaft 2019 bewerben – oder dafür vorgeschlagen werden. Mit der Auszeichnung bedacht werden Unternehmen, die in Form von Projekten Vorbildliches für die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen leisten.

Die Unternehmen sollen zeigen, wie auf innovative Weise Inklusion im Arbeitsleben gelingen kann und dazu beiträgt, Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen. Der Preis wird von der Bundesagentur für Arbeit und dem Spitzenverband der Arbeitgeber ausgelobt. Auch die Charta der Vielfalt und das UnternehmensForum beteiligen sich. Schirmherr ist Bundessozialminister Hubertus Heil.

Teilnehmen können Unternehmen jeder Größe. Integrationsfirmen, gemeinnützige GmbH oder Vereine sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.

Die Projekte, mit denen sich die Unternehmen bewerben, sollten 2017 oder 2018 begonnen worden sein, und müssen detailliert beschrieben werden. Dabei legen die Initiatoren des Inklusionspreises einerseits Wert darauf, dass deutlich wird, wie das Projekt als Vorbild für andere Unternehmen dienen kann. Andererseits soll die Projektbeschreibung darstellen, dass die Inklusion auch einen betriebswirtschaftlichen Nutzen hat.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen finden Sie in der Ausschreibung zum Inklusionspreis 2019.