Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Das ändert sich bei maschinellen Arbeitsbescheinigungen zum Arbeitslosengeld nach § 312 SGB III 

Für Arbeitsbescheinigungen, die mittels Software erstellt werden, gilt ab 1. Januar 2018 bundesweit ein neues, einheitliches Format.

Die bisher gültigen Vereinbarungen zwischen örtlichen Agenturen für Arbeit und Arbeitgebern oder Softwareherstellern wurden gekündigt. Das neue Format wird alle bisherigen Fassungen ablösen und kann als Vorlage für Ihre Softwareprogrammierung genutzt werden.

Informationen zum neuen Format:

Bitte beachten Sie, dass veraltete Bescheinigungen ab dem 01.07.2018 nicht mehr angenommen werden können. Reichen Sie den aktuellen Vordruck ein, um Rückfragen Ihrer Agentur für Arbeit zu vermeiden -  unabhängig davon, ob Sie das maschinelle Format oder den für die Erstellung per Hand vorgesehenen Vordruck verwenden.

Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des eServices BEA (Bescheinigungen elektronisch annehmen). Mit BEA können Sie die Arbeitsbescheinigung bequem online an ihre Agentur für Arbeit übermitteln:

Jetzt informieren

Gut zu wissen: Alle Bescheinigungen finden Sie in unserem Download-Center.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Bestellen Sie unseren Newsletter, wenn Sie automatisch über Änderungen in Bezug auf maschinelle Arbeitsbescheinigungen informiert werden möchten.

Schicken Sie dazu eine E-Mail mit dem Betreff „Maschinelle Arbeitsbescheinigung § 312 SGB III – Aufnahme in Newsletter“ an die folgende E-Mail-Adresse: Zentrale.GR21@arbeitsagentur.de

Der Text der E-Mail sollte folgende Informationen enthalten:

  • Angaben zu Ihrem Unternehmen
  • Ihre Kontaktdaten