Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Innovationskraft spaltet Deutschland

Die Innovationskraft in Deutschland ist extrem ungleich verteilt. Das belegt eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (IW).

17.08.2017 – Demnach erreichen vor allem Wirtschaftsräume im Süden der Republik das EU-Ziel, 2 Prozent der Wirtschaftsleistung in unternehmerische Forschung zu investieren.

Am meisten Geld fließt im Raum Stuttgart in Forschung und Entwicklung. Das hat das IW Köln aus der Anzahl der Patentanmeldungen dort abgeleitet. Mit rund 577 Patentanmeldungen pro 100.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt Stuttgart an der Spitze der innovationsstärksten Regionen Deutschlands. Auf dem 2. Platz folgt mit 486 Anmeldungen der Raum Ingolstadt. Außerhalb Bayerns und Baden-Württembergs gelingt es nur Wolfsburg und Jena, eine ähnlich hohe Zahl an Patenten anzumelden. Durchschnittlich werden in Deutschland 125 Patente pro 100.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten angemeldet.

Die Studie ergab außerdem, dass vor allem von der Metall- und Elektroindustrie geprägte Regionen die Innovation vorantreiben und ein Innovationsgefälle zwischen Stadt und Land herrscht.

Weitere Ergebnisse der Studie hält das IW Köln für Sie bereit.