Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Neue Projekte der Offensive Mittelstand

Die Initiative hilft den Unternehmen, sich für „Arbeit 4.0“ zu rüsten.

16.11.2018 – Die Offensive Mittelstand unterstützt mit der Initiative „Mittelstand und Arbeit 4.0“ kleine und mittlere Unternehmen, die digitale Arbeitsprozesse einführen möchten. Sie bietet Seminare und Anleitungen für die Praxis an.

Mit „Arbeit 4.0“ wird der Einsatz von digitalen Arbeitsmitteln und Prozessen gemeint. Ein Beispiel dafür sind über das Internet vernetzte Arbeitsabläufe zwischen Einkauf, Produktion und Vertrieb.

Sich auf „Arbeit 4.0“ umzustellen, ist eine der größten Herausforderungen für die deutsche Wirtschaft in den kommenden Jahren. Die Initiative „Mittelstand und Arbeit 4.0“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei.

Unter anderem bietet sie Seminare an, in denen erklärt wird, wie sich neue Methoden der Personalführung und Betriebsorganisation einführen lassen. Auch Kurse zur IT-Sicherheit stehen auf dem Programm der Offensive Mittelstand.

Für die Seminare kooperiert die Initiative mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM). Die Veranstaltungen werden von Dozentinnen und Dozenten der FHM durchgeführt. Sie finden in München, Köln, Berlin, Hannover und Bielefeld statt.

Die Anleitungen für die Praxis informieren Unternehmen beispielsweise darüber, wie sie vernetzte Arbeitsabläufe einführen und neue, digitale Produkte und Dienstleistungen entwickeln können.

Weitere Informationen über die Angebote von „Mittelstand und Arbeit 4.0“ finden Sie auf den Webseiten der Offensive Mittelstand .