Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Weniger insolvente Unternehmen

Laut einer aktuellen Meldung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) haben sich im August 2017 rund 4,3 Prozent weniger Unternehmen insolvent gemeldet als im Vorjahr.

18.12.2017 – Für das gesamte Jahr 2017 rechnet Destatis mit etwa 20.400 Unternehmensinsolvenzen – der niedrigste Stand seit 1999.

Insgesamt meldeten im August 1.712 Unternehmen eine Insolvenz an. Die meisten Fälle gab es im Bereich Handel (331), gefolgt vom Baugewerbe (265). An dritter Stelle kam der Bereich „Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen“ mit 219 Insolvenzen.

Besonders bemerkenswert: Die Forderungen der Gläubiger liegen bei 4,5 Milliarden Euro. Im August des Vorjahres waren es nur 1,7 Milliarden. Die starke Steigerung deutet darauf hin, dass sich im August 2017 viele wirtschaftlich bedeutende Unternehmen insolvent gemeldet haben.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des Statistischen Bundesamtes.