29.10.2020 | Presseinfo Nr. 48

Gemeinsame Pressemitteilung zum Ausbildungsmarkt

Da geht noch was!
Gemeinsam für Ausbildung - Arbeitsagentur, IHK und HWK informieren zum aktuellen Stand am Ausbildungsmarkt

Ein Jahr wie kein anderes hat uns die Corona-Pandemie beschert. Das zeigt sich nicht zuletzt auch auf dem Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Aachen-Düren. Die Vorzeichen für das Ausbildungsjahr 2020 waren schlechter als je zuvor: abgesagte Ausbildungsbörsen und Messen, geschlossene Schulen und auch die Unsicherheit bei Jugendlichen, Eltern und Arbeitgebern war noch größer als in den Vorjahren. Normalerweise ziehen die Arbeitsagentur, die Industrie- und Handelskammer Aachen und die Handwerkskammer Aachen um diese Zeit eine Bilanz, doch in diesem Jahr ist auch Ende Oktober noch nicht Schluss damit, Jugendliche und Arbeitgeber zusammenzubringen.

Eine erste Bilanz am Ausbildungsmarkt Aachen-Düren:

Seit dem 01. Oktober 2019 haben sich insgesamt 7.409 Jugendliche bei der Arbeitsagentur gemeldet, das sind 391 (-5,0%) Jugendliche weniger als im letzten Jahr. 7.026 Bewerberinnen und Bewerber konnten wir mit einer Perspektive versorgen, rund 400 (-5,4%) weniger als im Vorjahr. Im gleichen Zeitraum meldeten uns Arbeitgeber 7.087 freie Ausbildungsstellen, das sind 260 (- 3,5%) Ausbildungsstellen weniger als im Oktober 2019.

Jugendliche haben noch 896 Chancen eine Ausbildung in diesem Jahr zu beginnen, denn so viele freie Ausbildungsstellen sind im Agenturbezirk Aachen-Düren noch vorhanden, das sind 146 (+19,5%) mehr als im Vorjahr. Dem gegenüber stehen 383 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber, die noch auf der Suche nach einem freien Ausbildungsplatz sind, 7 (+1,9%) mehr als im Vorjahr.

Ulrich Käser, Leiter der Agentur für Arbeit Aachen-Düren:

„Aktuell können wir nur eine erste Zwischenbilanz am Ausbildungsmarkt ziehen, die unter den aktuellen Gegebenheiten positiv ausfällt. Unter den in diesem Jahr ungünstigen Rahmenbedingungen konnten wir gemeinsam mit dem großen Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen aus den Fachbereichen einiges bewegen. Mit zahlreichen gemeinsamen Aktionen haben wir bereits frühzeitig auf die außergewöhnliche Situation am Ausbildungsmarkt aufmerksam gemacht. Zufrieden sind wir aber noch nicht. Nun starten wir mit voller Kraft in die Nachvermittlung, denn auch im November oder Dezember können Jugendliche noch eine Ausbildung beginnen.“

Heike Borchers, Geschäftsführerin Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen:

"Aus dem Ausnahmezustand ist eine gemeinsame Aufholjagd geworden. Corona-bedingt wurden bis Sommer deutlich weniger Ausbildungsverträge geschlossen als im Vorjahr. Glücklicherweise haben sich die Zahlen seit August etwas stabilisiert. Aktuell haben wir gegenüber dem Vorjahr noch ein Minus von 15,1 Prozent. Den Unternehmen werden jedoch weiterhin Fachkräfte fehlen. Deshalb empfehlen wir jungen Menschen: Nicht warten - bewerben! Es gibt noch freie Ausbildungsplätze, der Einstieg in das laufende Ausbildungsjahr ist nach wie vor möglich."

Georg Stoffels, Geschäftsführer für den Bereich Berufsbildung der Handwerkskammer Aachen:

"Durch die Pandemie hatten leider Handwerksbetriebe im letzten halben Jahr wenig Chancen, Kontakt zu interessierten Jugendlichen aufzunehmen, zumal auch Ausbildungsmessen ersatzlos ausgefallen sind. Das macht sich nun bemerkbar: Im Vergleich zum Vorjahr haben wir aktuell einen Rückstand von 7,4 % bei Neuabschlüssen von Ausbildungsverträgen. In den Sommermonaten war das Defizit noch deutlich höher. Das Handwerk hat also kräftig aufgeholt und das Jahr ist noch nicht vorbei. Für junge Menschen ist noch alles möglich. Ein Anruf bei der Lehrstellenvermittlung der Handwerkskammer genügt.“

Der Ausbildungsmarkt in der Städteregion Aachen

In der Städteregion Aachen suchen aktuell noch 176 (+4 oder +2,3% gegenüber dem Vorjahr) Jugendliche nach einer Ausbildungsstelle von insgesamt 3.673 (-112 oder -3,0% gegenüber dem Vorjahr) Bewerberinnen und Bewerbern, die sich seit dem 01. Oktober 2019 bei der Arbeitsagentur gemeldet haben. Ihnen gegenüber stehen noch 624 (+236 oder +60,8%) freie Ausbildungsstellen.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Düren

Im Kreis Düren sind noch 80 (-37 oder -31,6% gegenüber dem Vorjahr) Jugendliche auf der Suche nach einem freien Ausbildungsplatz von insgesamt 1.967 (-143 oder -6,8% gegenüber dem Vorjahr) Bewerberinnen und Bewerbern, die sich seit dem 01. Oktober 2019 bei der Arbeitsagentur gemeldet haben. Ihnen gegenüber stehen 159 (-27 oder -14,5% gegenüber dem Vorjahr) freie Ausbildungs-stellen.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Heinsberg

Im Kreis Heinsberg suchen aktuell noch 127(+40 oder +46,0% gegenüber dem Vorjahr) Jugendliche nach einer Ausbildungsstelle von insgesamt 1.769 (-136 oder -7,1% gegenüber dem Vorjahr) Bewerberinnen und Bewerbern, die sich seit dem 01. Oktober 2019 bei der Arbeitsagentur gemeldet haben. Ihnen gegenüber stehen 113 (-63 oder -35,8% gegenüber dem Vorjahr) freie Ausbildungs-stellen.

Ansprechpartner/innen bei Rückfragen zur aktuellen Lage am Ausbildungsmarkt:

Agentur für Arbeit Aachen-Düren:

Herr Ulrich Käser: 0241/ 897-1506

Leiter der Agentur für Arbeit Aachen-Düren

Frau Meike Hahn: 0241/ 897-1515

Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Aachen Düren

Industrie- und Handelskammer Aachen:

Frau Waltraud Gräfen:0241/ 4460-253

Referatsleiterin im Bereich Ausbildung

Handwerkskammer Aachen:

Herr Georg Stoffels: 0241/ 471-117

Geschäftsführer für den Bereich Berufsbildung