21.12.2020 | Presseinfo Nr. 58

Digitale Berufsberatung - so läuft´s in Corona-Zeiten!

Der Ausbildungsmarkt ist weiterhin in Bewegung.

Arbeitgeber suchen noch immer Auszubildende, denn die Corona-Pandemie hat auch den Ausbildungsmarkt getroffen. Ende November waren noch rund 430 Jugendliche in der Region Aachen-Düren auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle für einen sofortigen Ausbildungsbeginn. Aber wie läuft die Berufsberatung in der Corona-Krise eigentlich ab?

Als die Schulen im Frühjahr das erste Mal geschlossen wurden, stellte das die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagentur vor eine große Herausforderung. Normalerweise ist der Kontakt zur Berufsberatung nicht schwer, denn bereits ab der 8. Klasse lernen Schülerinnen und Schüler die Ansprechpartner/innen direkt vor Ort in den Schulen kennen.

„Der persönliche Kontakt ist dabei besonders wichtig, denn wer will schon seine berufliche Zukunft mit jemandem besprechen, der einem fremd ist.“, berichtet die Berufsberaterin Anke Wieland. Schnell wurden regionale Hotlines eingerichtet, um den telefonischen Kontakt zur Berufsberatung zu ermöglichen. Insbesondere in der Corona-Zeit ist Berufsberatung wichtig. Nicht nur, wenn man noch in diesem Jahr auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, sondern auch, wenn man erst im nächsten Jahr einen neuen Lebensabschnitt beginnt. „Die telefonische Beratung ist zwar ein gutes Mittel, aber kann den persönlichen Kontakt nicht ersetzen. Ich erlebe eine enorme Intensivierung der Zusammenarbeit, seitdem ich mit den Jugendlichen nicht nur telefoniere, sondern Videoberatungen durchführe. Vor allem ist es schön, sich online zu sehen und dass ich Inhalte sowie Informationen direkt präsentieren und erklären kann.“, erläutert die Berufsberaterin Anke Wieland. Die Jugendlichen erhalten die Einladung mit einem Link direkt per E-Mail. Über diesen Link wählen sich die Jugendlichen in die Beratung ein. „Dabei spielt es keine Rolle, wo man sich gerade befindet oder welches Endgerät genutzt wird, solange es internetfähig ist.“, erklärt Anke Wieland. Während der Berufsberatung können auch Medien, Internetseiten oder Präsentationen gezeigt und über die Chat-Funktion Links zugesendet werden.

Jugendliche und ihre Eltern sind herzlich eingeladen, die Videoberatung selbst auszuprobieren.  Interessierte können sich direkt telefonisch an die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Aachen-Düren vor Ort wenden:

Unsere Hotline-Nummern:

  • Stadt und Städteregion Aachen: 02404 - 900 222                 
  • Kreis Düren: 02421 - 124 222                   
  • Kreis Heinsberg: 02431 - 8099 500