01.06.2021 | Presseinfo Nr. 26

Arbeitsmarktreport der Agentur für Arbeit Aachen-Düren Mai 2021

Rückgang der Gesamtarbeitslosigkeit
- Gesamtzahl der gemeldeten Arbeitslosen reduziert sich um 1.059 auf 42.323 Personen
- Saisonüblicher Rückgang der Arbeitslosigkeit
- Arbeitslosigkeit sinkt in beiden Rechtskreisen, allen Personengruppen und Geschäftsstellen
- Arbeitslosenquote verringert sich um 0,2 Prozentpunkte und liegt nun bei 7,2%
- Rund 2.500 Menschen nehmen im Mai eine neue Arbeit auf
- Zahl neu gemeldeter Stellen erhöht sich erneut um 280 auf 2.049
 

Gesamtentwicklung

"Im Mai reduziert sich die Arbeitslosigkeit zum Vormonat saisonüblich um 1.059 Personen, damit zeigt sich die Frühjahrsbelebung deutlich. Erfreulich ist, dass beide Rechtskreise, alle Personengruppen und alle Geschäftsstellen von der Entwicklung profitieren. Außerdem wurden seit über einem Jahr nicht mehr so viele neue Stellenangebote bei uns gemeldet, das stimmt uns zuversichtlich“, so Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren. „Der Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen ist weniger stark als bei allen anderen Gruppen, daher haben wir diese Personengruppe besonders im Fokus“, erklärt Ulrich Käser. Aktuell sind rund 950 Arbeitslose weniger gemeldet als im Vorjahr. „Da der Arbeitsmarkt im letzten Mai bereits von der Corona-Pandemie betroffen war, ist der Vorjahresvergleich nicht mehr so aussagekräftig wie die Gegenüberstellung mit einem Mai, der nicht von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen war. Im Mai 2019 waren im Agenturbezirk rund 37.400 Menschen arbeitslos, mit aktuell gut 42.300 Menschen ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor sehr hoch“, so Ulrich Käser. In diesem Monat sind gut 710 Menschen weniger arbeitslos geworden als im Vormonat, gleichzeitig bleiben die Abgänge aus der Arbeitslosigkeit stabil. Es ist rund 2.500 Menschen im Mai gelungen eine Arbeit aufzunehmen. Die Arbeitslosigkeit reduziert sich besonders stark um 963 Personen im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung). Im Bereich der Jobcenter (Grundsicherung) ist der Rückgang mit 96 Personen nur minimal.

Kurzarbeit:

Endgültige Werte zur realisierten Kurzarbeit für November: Im November haben 3.459 Betriebe und 20.795 Menschen in unserer Region kurzgearbeitet. Weiterhin waren vor allem die Branchen Gastgewerbe und Gastronomie, der Handel und auch das verarbeitende Gewerbe (Produktion) betroffen. Es liegen hochgerechnete Daten zur realisierten Kurzarbeit in der Region für Dezember vor. Danach realisierten im Dezember im Agenturbezirk 4.045 Betriebe konjunkturelle Kurzarbeit, 22.480 Personen wären hiervon betroffen gewesen.

Auch die Entwicklung der Anzeigen für Kurzarbeit lässt deutlich die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt erkennen. Für den April 2021 legte die Statistik nun die endgültigen Daten zu den Anzeigen und betroffenen Personen vor. Danach zeigten für den April im Agenturbezirk Aachen-Düren 120 Unternehmen für 751 Personen Kurzarbeit an.

Für die Zeit vom 01.05. – 26.05.2021 erfasste die Statistik vorläufige Zahlen. Demzufolge zeigten im genannten Zeitraum insgesamt noch 87 Unternehmen Kurzarbeit für insgesamt 625 Personen an (Städteregion Aachen 44 Unternehmen – 192 Personen, Kreis Düren 23 Unternehmen – 110 Personen und Kreis Heinsberg 20 Unternehmen – 323 Personen).

Im Mai reduziert sich die Gesamtarbeitslosigkeit deutlich. Sie sinkt um insgesamt 1.059 Personen (-2,4%). Im Vergleich zum Mai des Vorjahres sind 956 Personen (-2,2%) weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Aktuell waren im Gesamtagenturbezirk Aachen-Düren Ende Mai 42.323 Menschen arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosenquote reduziert sich um 0,2 Prozentpunkte und liegt nun bei 7,2%. Im Jahresvergleich reduziert sich die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,2 Prozentpunkte (Mai 2020: 7,4%).

Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (SGB III) und in der Grundsicherung (SGB II) 

Im Mai reduziert sich die Arbeitslosigkeit deutlich im Bereich der Arbeitslosenversicherung. 13.950 Personen (-963 oder -6,5%) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl von Arbeitslosigkeit betroffener Menschen um 1.668 Personen (-10,7%).

Im Bereich der Grundsicherung reduziert sich die Arbeitslosigkeit leicht. Gegenüber dem Vormonat waren 96 Personen (-0,3%) weniger arbeitslos. 28.373 Personen waren Ende Mai arbeitslos gemeldet. Damit liegt die Zahl arbeitsloser Menschen weiter über dem Niveau des Vorjahresmonats (+712 Personen oder +2,6% gegenüber Mai 2020).

Arbeitsmarktsituation in den Regionen (Gebietskörperschaften)

Städteregion Aachen:

In der Städteregion Aachen liegt die Arbeitslosenquote im Mai bei 8,0% (-0,2 Prozentpunkte; -0,1 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). Es waren 24.532 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-640 oder -2,5% zum Vormonat).

Im Versicherungsbereich (Arbeitsagentur) war im Mai erneut ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. 7.553 Personen (-484 oder -6,0%) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet (-739 oder -8,9% weniger als im Mai 2020).

In der Grundsicherung (Jobcenter StädteRegion Aachen) reduziert sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen gegenüber dem Vormonat ebenfalls. 16.979 Personen (-156 oder -0,9%) waren Ende Mai arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Mai 2020 waren 330 Personen (+2,0%) mehr arbeitslos.

Kreis Düren:

Im Kreis Düren liegt die Arbeitslosenquote bei 7,0% (-0,1 Prozentpunkte zum Vormonat; +/-0,0 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). Es waren 10.076 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-203 oder -2,0% zum Vormonat).

Im Mai reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung auf nun 3.119 Personen. Gegenüber dem Vormonat waren damit 206 Personen (-6,2%) weniger arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl arbeitsloser Menschen deutlich um 420 Personen (-11,9%).

In der Grundsicherung bleibt die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen im Kreis Düren gegenüber dem Vormonat so gut wie unverändert. Die Zahl der in der Grundsicherung betreuten Menschen stieg um 3 auf 6.957 Personen (+/-0,0%). Verglichen mit dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 429 Personen (+6,6%).

Kreis Heinsberg:

Im Kreis Heinsberg liegt die Arbeitslosenquote nun bei 5,6% (-0,2 Prozentpunkte; -0,4 Prozentpunkte zum Vorjahr). Es waren 7.715 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-216 oder -2,7% zum Vormonat).

Im Mai reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung weiter auf 3.278 Personen. Gegenüber dem Vormonat waren damit 273 Personen (-7,7%) weniger arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl arbeitsloser Menschen deutlich um 509 Personen (-13,4%).

In der Grundsicherung (Jobcenter Kreis Heinsberg) stieg die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im Mai. Zum Vormonat erhöhte sich ihre Zahl um 57 auf nun 4.437 Personen (+1,3%). Gegenüber dem Vorjahresmonat reduziert sich die Arbeitslosigkeit um 1,0%. 47 Personen waren gegenüber Mai 2020 weniger arbeitslos gemeldet.

Die Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt nach Standorten:

Durch die Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt veränderten sich auch die Arbeitslosen-quoten an allen zehn Standorten der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Die Spanne reichte im Mai 2021 von 4,2% in Monschau bis 8,7% in Aachen.

Im Stadtgebiet Aachen beträgt die Quote 8,7% (April: 8,9%), in Alsdorf 7,6% (April: 7,9%), in Eschweiler 7,8% (April: 8,0%), in Stolberg 8,4% (April: 8,8%), in Monschau 4,2% (April: 4,3%), in Düren 7,3% (April: 7,4%), in Jülich 6,2% (April: 6,3%), in Erkelenz 5,6% (April: 5,7%), in Geilenkirchen 6,3% (April: 6,5%) und in Heinsberg 5,2% (April: 5,5%).

Weiterhin viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt                                                

Die Auswirkungen der Pandemie spiegeln sich in den Zu- und Abgangszahlen im Agenturbezirk Aachen-Düren wieder. Im Mai reduzieren sich die Zugänge in Arbeitslosigkeit deutlich, gleichzeitig steigen die Abgänge in Erwerbstätigkeit (beides zum Vormonat). Im Mai konnten 2.375 Personen in eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt (ohne Ausbildung) einmünden (+83/+3,6% zum Vormonat). Gut 6.850 Menschen beendeten ihre Arbeitslosigkeit (+2,0% zum Vormonat und +59,1% zum Vorjahresmonat). 5.800 Personen meldeten sich im Laufe des Monats erstmals oder erneut arbeitslos, das sind 11,0% weniger als im Vormonat und 0,6% mehr als im Vorjahr.

Nachfrage nach Arbeitskräften in der Gesamtregion

Die Arbeitskräftenachfrage erhöht sich im Mai erneut gegenüber dem Vormonat. Arbeitgeber im Agenturbezirk Aachen-Düren meldeten im Mai insgesamt 2.049 neue Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt. 1.705 (83,2%) der neu gemeldeten Stellen waren für unbefristete Beschäftigungsverhältnisse.

Die Zahl neuer Stellen lag damit um 280 (+15,8%) über dem Niveau des Vormonats (April: 1.769 Stellen). Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl neu gemeldeter Stellen um 788 (+62,5%). Im Mai waren insgesamt 7.756 Arbeitsstellen (+9,3% / +662 im Vergleich zum Mai des Vorjahres) gemeldet. Die meisten Stellenangebote sind in den Branchen Produktion (2.061), Gesundheit und Soziales (1.460) sowie Verkehr und Logistik (1.374) gemeldet.

Arbeitslosigkeit nach Personenkreisen (Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung)

Ältere Arbeitslose über 50 Jahre

Im Mai reduziert sich die Zahl arbeitsloser älterer Menschen um 318 Personen (-2,2%) und lag damit bei 13.919 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl um 478 Personen (+3,6%). Die Gruppe der Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, macht aktuell knapp ein Drittel der gesamten Arbeitslosen aus (32,9%).

Jugendarbeitslosigkeit

Ende Mai waren 3.645 junge Frauen und Männer unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, 184 Personen oder 4,8% weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Jugendarbeitslosigkeit ebenfalls um 428 Personen (-10,5%). 8,6% aller arbeitslos gemeldeten Personen gehören diesem Personenkreis an.

Personengruppe der Langzeitarbeitslosen

Bei den langzeitarbeitslosen Menschen (Personen, die ein Jahr oder länger arbeitslos sind) verringerte sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Aachen-Düren minimal. Ihre Zahl reduzierte sich von April auf Mai um 44 auf 18.561 Personen (-0,2%). Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl langzeitarbeitsloser Menschen deutlich um 3.973 Personen (+27,2%). 43,9% der arbeitslos gemeldeten Personen waren Ende Mai 2021 dieser Personengruppe zugehörig.

Personengruppe der arbeitslosen Schwerbehinderten

Die Zahl arbeitsloser schwerbehinderter Menschen (5,7% aller arbeitslos gemeldeten Personen) reduzierte sich im Berichtsmonat Mai. 2.428 Personen (-29 Personen oder -1,2%) dieser Personengruppe waren Ende Mai arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich ihre Zahl um 40 Personen (+1,7%).

Personengruppe der arbeitslosen Ausländer

Die Zahl der Personengruppe der Ausländer (30,0% aller arbeitslos gemeldeten Personen) reduziert sich leicht im Berichtsmonat Mai um 286 (-2,2%) auf 12.697 Personen. Gegenüber dem Vorjahresmonat stagniert die Zahl der Personengruppe arbeitsloser Ausländer (+3 oder +/-0,0%).