04.01.2022 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitsmarktreport der Agentur für Arbeit Aachen-Düren Dezember 2021

Zum Jahresende reduziert sich die Arbeitslosigkeit erneut
- Gesamtzahl der gemeldeten Arbeitslosen reduziert sich um 386 auf 37.155 Personen
- Arbeitslosenquote reduziert sich ebenfalls und liegt nun bei 6,3%
- Arbeitslosigkeit sinkt in beiden Rechtskreisen und bei alle Personengruppen
- In der Arbeitslosenversicherung (SGB III) Zahl der Arbeitslosen auf Vorkrisenniveau
 
Bilanz für das Jahr 2021 im Agenturbezirk Aachen-Düren
- Weniger Arbeitslose als im Jahr 2020, Arbeitslosigkeit nähert sich Vorkrisenniveau weiter an
- Durchschnittlich monatlich 847 Menschen weniger arbeitslos als im Jahr 2020
- Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und der Arbeitskräftenachfrage
- Ausblick 2022: weiterhin große Herausforderungen für den Arbeitsmarkt
 

Gesamtentwicklung zum Arbeitsmarkt

„Auch im letzten Monat des Jahres reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Aachen-Düren und fällt auf 37.155, weniger Menschen waren zuletzt im Dezember 2019 arbeitslos gemeldet. Eine erfreuliche Entwicklung zum Jahresende, von der alle Personengruppen und beide Rechtskreise profitieren“, so Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Die Arbeitslosenquote reduziert sich ebenfalls und liegt nun bei 6,3 Prozent. „Die Zahl arbeitslos gemeldeter Menschen ist seit Jahresbeginn kontinuierlich gesunken und liegt derzeit auf Vorkrisenniveau. Allerdings erreichen wir noch nicht die Werte der Jahre 2018 und 2019.  Aktuell betreuen wir im Bereich der Arbeitslosenversicherung rund 11.000 Kundinnen und Kunden, das ist die geringste Arbeitslosenzahl in einem Dezember seit 2016. Zum Jahresende steigt auch die Arbeitskräftenachfrage wieder an. Arbeitgeber meldeten 2.152 neue Stellenangebote, rund 160 mehr als im November. Sehr genau beobachten wir die Entwicklung der Anzeigen auf Kurzarbeit. Erste hochgerechnete Daten für Dezember zeigen, dass wegen der erneuten Einschränkungen für die Wirtschaft wieder mehr Unternehmen Kurzarbeit angezeigt haben. Wir bereiten uns deshalb wieder darauf vor, die Kolleginnen und Kollegen in der Antragsbearbeitung, zu unterstützen“, ergänzt Ulrich Käser. Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) reduziert sich die Arbeitslosigkeit um 239 Personen zum Vormonat, 10.978 Menschen werden aktuell durch die Arbeitsagentur betreut. Die Jobcenter (Grundsicherung) der Region betreuen 26.177 Kundinnen und Kunden, das sind 147 Personen weniger im Vergleich zum Vormonat.

Kurzarbeit

Endgültige Werte zur realisierten Kurzarbeit für Juni: Im Juni haben 2.554 Betriebe und 13.079 Menschen in unserer Region kurzgearbeitet. Weiterhin waren vor allem die Branchen Gastgewerbe und Gastronomie, der Handel und auch das verarbeitende Gewerbe (Produktion) betroffen. Es liegen hochgerechnete Daten zur realisierten Kurzarbeit in der Region für Juli vor. Danach realisierten im Juli im Agenturbezirk 1.853 Betriebe konjunkturelle Kurzarbeit, 8.106 Personen wären hiervon betroffen gewesen.

Für den November 2021 legte die Statistik nun die endgültigen Daten zu den Anzeigen und betroffenen Personen vor. Danach zeigten für den November im Agenturbezirk Aachen-Düren 82 Unternehmen für 1.225 Personen Kurzarbeit an.

Für die Zeit vom 01.12. – 27.12.2021 erfasste die Statistik vorläufige Zahlen. Demzufolge zeigten im genannten Zeitraum insgesamt 199 Unternehmen Kurzarbeit für insgesamt 2.979 Personen an (Städteregion Aachen 111 Unternehmen – 1.523 Personen, Kreis Düren 44 Unternehmen – 895 Personen und Kreis Heinsberg 44 Unternehmen – 561 Personen).

Der Arbeitsmarkt im Dezember

Im Dezember reduziert sich die Gesamtarbeitslosigkeit erneut. Sie sinkt um 386 Personen im Vergleich zum Vormonat (-1,0%). Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres sind 4.624 Personen (-11,1%) weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Aktuell waren im Gesamtagenturbezirk Aachen-Düren Ende Dezember 37.155 Menschen arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosenquote reduziert sich erneut und liegt nun bei 6,3%. Im Jahresvergleich reduziert sich die Arbeitslosenquote um 0,8 Prozentpunkte (Dezember 2020: 7,1%).

Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (SGB III) und in der Grundsicherung (SGB II) 

Im Dezember reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung weiter. 10.978 Personen (-239 oder -2,1% zum Vormonat) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl von Arbeitslosigkeit betroffener Menschen um 4.167 Personen (-27,5%).

Im Bereich der Grundsicherung reduziert sich die Arbeitslosigkeit ebenfalls. Gegenüber dem Vormonat waren 147 Personen (-0,6%) weniger arbeitslos. 26.177 Personen waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet, damit liegt die Zahl arbeitsloser Menschen unter dem Niveau des Vorjahresmonats (-457 Personen oder -1,7%).

Arbeitsmarktsituation in den Regionen (Gebietskörperschaften)

Städteregion Aachen

In der Städteregion Aachen liegt die Arbeitslosenquote im Dezember bei 7,0% (-0,1 Prozentpunkte zum Vormonat; -0,8 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). Es waren 21.612 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-321 oder -1,5% zum Vormonat).

Im Versicherungsbereich (Arbeitsagentur) waren im Dezember 5.846 Personen (-188 oder -3,1% zum Vormonat) zum Monatsende arbeitslos gemeldet (-2.196 oder -27,3% als im Dezember 2020).

In der Grundsicherung (Jobcenter StädteRegion Aachen) reduziert sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen ebenfalls. 15.766 Personen (-133 oder -0,8% zum Vormonat) waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Dezember 2020 waren 238 Personen (-1,5%) weniger arbeitslos.

Kreis Düren

Im Kreis Düren liegt die Arbeitslosenquote erneut bei 6,3% (+/- 0 Prozentpunkte zum Vormonat; -0,7 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). Es waren 9.018 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-29 oder -0,3% zum Vormonat).

Im Dezember reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung leicht auf nun 2.597 Personen. Gegenüber dem Vormonat waren damit 19 Personen (-0,7%) weniger arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl arbeitsloser Menschen deutlich um 825 Personen (-24,1%).

Die Zahl der in der Grundsicherung betreuten Menschen reduziert sich im Kreis Düren leicht um 10 auf 6.421 Personen im Vergleich zum Vormonat (-0,2%). Verglichen mit dem Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 217 Personen (-3,3%).

Kreis Heinsberg

Im Kreis Heinsberg reduziert sich die Arbeitslosenquote im Dezember und liegt nun bei 4,7% (-0,1 Prozentpunkte zum Vormonat; -0,9 Prozentpunkte zum Vorjahr). Es waren 6.525 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-36 oder -0,5% zum Vormonat).

Im Dezember reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosen-versicherung auf 2.535 Personen. Gegenüber dem Vormonat waren damit 32 Personen (-1,2%) weniger arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl arbeitsloser Menschen deutlich um 1.146 Personen (-31,1%).

In der Grundsicherung (Jobcenter Kreis Heinsberg) reduziert sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im Vergleich zum Vormonat um 4 auf 3.990 Personen (-0,1%). Gegenüber dem Vorjahresmonat reduziert sich die Arbeitslosigkeit ebenfalls um 0,1%. 2 Personen waren gegenüber Dezember 2020 weniger arbeitslos gemeldet.

Die Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt nach Standorten

Durch die Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt verändern sich auch die Arbeitslosenquoten an sechs von zehn Standorten der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Die Spanne reichte im Dezember 2021 von 3,9% in Monschau bis 7,7% in Aachen und Stolberg.

Im Stadtgebiet Aachen beträgt die Quote 7,7% (November: 7,9%), in Alsdorf 6,5% (November: 6,5%), in Eschweiler 6,9% (November: 7,0%), in Stolberg 7,7% (November: 7,9%), in Monschau 3,9% (November: 3,8%), in Düren 6,6% (November: 6,6%), in Jülich 5,3% (November: 5,4%), in Erkelenz 4,7% (November: 4,7%), in Geilenkirchen 5,5% (November: 5,6%) und in Heinsberg 4,4% (November: 4,4%).

Bewegung auf dem Arbeitsmarkt                                                 

Im Dezember erhöhen sich die Zugänge in Arbeitslosigkeit, gleichzeitig reduzieren sich die Abgänge aus der Arbeitslosigkeit (zum Vormonat). Im Dezember konnten 2.033 Personen in eine Beschäftigung (ohne Ausbildung) einmünden (-143/-6,6% zum Vormonat). 6.731 Menschen beendeten ihre Arbeitslosigkeit (-2,2% zum Vormonat und +1,8% zum Vorjahresmonat). 6.340 Personen meldeten sich im Laufe des Monats arbeitslos (+10,6% zum Vormonat und +4,9% zum Vorjahresmonat).

Nachfrage nach Arbeitskräften in der Gesamtregion

Die Arbeitskräftenachfrage erhöht sich im Dezember gegenüber dem Vormonat. Arbeitgeber im Agenturbezirk Aachen-Düren meldeten im Dezember insgesamt 2.152 neue Arbeitsstellen, davon waren 1.742 (81,0%) für unbefristete Beschäftigungsverhältnisse.

Die Zahl neuer Stellen lag damit um 158 (+7,9%) über dem Niveau des Vormonats (November: 1.994 Stellen). Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl neu gemeldeter Stellen um 395 (+22,5%).

Im Dezember waren insgesamt 9.885 Arbeitsstellen gemeldet (+2.616/+36,0% im Vergleich zum Dezember des Vorjahres).

Die meisten Stellenangebote sind in den Branchen Produktion (2.460), Gesundheit und Soziales (1.988) sowie Verkehr und Logistik (1.781) gemeldet.

Arbeitslosigkeit nach Personenkreisen (Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung)

Ältere Arbeitslose über 50 Jahre

Im Dezember reduziert sich die Zahl arbeitsloser älterer Menschen um 131 Personen (-1,0%) und lag damit bei 12.669 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl um 833 Personen (-6,2%). Die Gruppe der Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, macht aktuell rund ein Drittel der gesamten Arbeitslosen aus (34,1%).

Jugendarbeitslosigkeit

Ende Dezember waren 2.881 junge Frauen und Männer unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, 116 Personen oder -3,9% weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Jugendarbeitslosigkeit um 781 Personen (-21,3%). 7,8% aller arbeitslos gemeldeten Personen gehören diesem Personenkreis an.

Personengruppe der Langzeitarbeitslosen

Bei den langzeitarbeitslosen Menschen (Personen, die ein Jahr oder länger arbeitslos sind) sinkt die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Aachen-Düren. Ihre Zahl reduziert sich von November auf Dezember um 248 auf 17.546 Personen (-1,4%). Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl langzeitarbeitsloser Menschen deutlich um 982 Personen (+5,9%). 47,2% der arbeitslos gemeldeten Personen waren Ende Dezember 2021 dieser Personengruppe zugehörig.

Personengruppe der arbeitslosen Schwerbehinderten

Die Zahl arbeitsloser schwerbehinderter Menschen (6,2% aller arbeitslos gemeldeten Personen) reduziert sich im Berichtsmonat Dezember leicht. 2.289 Personen (-6 Personen oder -0,3%) dieser Personengruppe waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich ihre Zahl um 81 Personen (-3,4%).

Personengruppe der arbeitslosen Ausländer

Die Zahl der Personengruppe der Ausländer (29,8% aller arbeitslos gemeldeten Personen) reduziert sich im Berichtsmonat Dezember um 131 (-1,2%) auf 11.072 Personen. Gegenüber dem Vorjahresmonat war die Zahl der Personengruppe arbeitsloser Ausländer ebenfalls rückläufig (-1.157 oder -9,5%).