10.09.2020 | Presseinfo Nr. 36

Noch Auszubildende für 2020 gesucht!

Last-Minute-Lehrstellenaktion von Agentur für Arbeit, IHK und HWK


Die Agentur für Arbeit Aalen, die Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg und die Handwerkskammer Ulm
führen am 24. und 28. September 2020 für Ausbildungsplatzsuchende noch eine Last-Minute-Lehrstellenaktion durch.
Bei dieser Aktion werden noch freie Ausbildungsplätze für den Ausbildungsstart 2020 vermittelt.
An beiden Tagen können Interessierte sich über das aktuelle Angebot an Ausbildungsplätzen in der Region telefonisch informieren.
Die Hotline ist unter 07361/575888 von 9:00 Uhr – 17:00 Uhr erreichbar.
Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.
 


 

Durch die Corona-Pandemie sind Praktika, Berufsorientierungstage an den Schulen und sonstige Möglichkeiten, sich beruflich zu orientieren vielfach ausgefallen. Möglicherweise sind die jungen Menschen zögerlich oder gar verunsichert. Dies erschwert in diesem Jahr die Besetzung der angebotenen Ausbildungsplätze. Aber auch die weiterführenden Schulen beklagen eine deutlich geringere Nachfrage.

Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Aalen fragt sich, wo die jungen Menschen bleiben. „Wir vermuten, dass coronabedingt einige den Anschluss verpassen oder gegebenenfalls ein Pausenjahr einlegen, um sich vor den vielfältigen negativen Auswirkungen durch die Pandemie zu schützen. Wir dürfen jetzt keinen einzigen Jugendlichen auf dem Weg in den Berufseinstieg verlieren und müssen alles daransetzen, dass wir keinen Corona-Jahrgang bekommen. “, so Zillert. Diesen Personenkreis wollen die drei Partner Agentur für Arbeit, IHK Ostwürttemberg und Handwerkskammer Ulm animieren, dass sie dennoch dieses Jahr schon mit einer Ausbildung starten sollten, denn es gäbe keinen Grund, es nicht zu tun! Zillert: „Deshalb bieten wir diese besondere Last-Minute-Lehrstellenaktion gemeinsam an und laden alle Ausbildungsplatzsuchenden ein – egal ob Schulabgänger oder junger Erwachsener.“ Jeder Interessierte kann anrufen und seinen Ausbildungsplatz 2020 finden. Bis zum Stichtag 18. September 2020 wurden von den Unternehmen der Agentur für Arbeit noch insgesamt 1.112 offene Ausbildungsplätze für das Ausbildungsjahr 2020 gemeldet.

„Unverändert hoch ist die Ausbildungsbereitschaft bei den Unternehmen, nicht zuletzt aufgrund der notwendigen Fachkräftesicherung für die kommenden Jahre“, erklärt IHK-Chefin Michaela Eberle. In der Zeit des Lockdowns und in den Wochen danach wäre der Einstellungsprozess bei vielen Unternehmen zwangsläufig erschwert gewesen. Eberle: Aber wir verzeichnen derzeit wieder einen verstärkten Zugang an neuabgeschlossenen Ausbildungsverträgen“, so die Hauptgeschäftsführerin und verdeutlicht, dass es bis in den Herbst hinein gute Chancen gibt, in den Traumberuf noch einsteigen zu können.

Ausbildungsbeginn auch nach dem 1. September

Ein Ausbildungsbeginn auch nach dem 1. September 2020 ist mit beiden  Kammern sowie mit den Berufsschulen in der Region abgestimmt. Es gelte jetzt, alle Kräfte zu mobilisieren und zu bündeln, um einerseits jeden Ausbildungsplatzsuchenden zu versorgen, Unentschlossene für die duale Ausbildung zu motivieren und, um letztlich die noch offenen Ausbildungsplätze in den Betrieben zu besetzen.

Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm ist sich sicher, dass mit dieser Aktion die Unternehmen nochmals profitieren könnten. Er rechnet damit, dass es noch einige „Umschwenker“ geben werde, die in den kommenden Wochen von der Schule Richtung Ausbildung wechseln. „Wir brauchen die Jugendlichen, denn auch nach Corona wird die Wirtschaft in der Region Fachkräfte brauchen und die erhalten wir aus der dualen Berufsausbildung,“ so Mehlich.

Auch nach der Nachvermittlungsaktion stehen die Agentur für Arbeit Aalen www.arbeitsagentur.de, die IHK Ostwürttemberg www.ostwuerttemberg.ihk.de und auch die Handwerkskammer Ulm www.hwk-ulm.de für Ausbildungsplatzsuchende zur Verfügung.