27.10.2020 | Presseinfo Nr. 41

Dienstjubiläum

Rainer Strehle feiert Dienstjubiläum: 40 Jahre bei der Bundesagentur für Arbeit

Sein 40-jähriges Dienstjubiläum konnte in diesen Tagen Rainer Strehle bei der Arbeitsagentur feiern.

Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aalen sprach im Namen der Arbeitsverwaltung Dank und Glückwünsche aus.

Der berufliche Werdegang von Rainer Strehle begann 1980 mit der Ausbildung zum Verwaltungsfach-angestellten im damaligen Arbeitsamt Aalen. Nach der gesetzlichen Wehrdienstzeit startete Strehle als Angestellter in der Arbeitsverwaltung in verschiedenen Tätigkeitsfeldern. Von 1989 bis 1992 absolvierte er ein Studium an der Fachhochschule für Arbeitsverwaltung in Mannheim, das ihm den Aufstieg in den gehobenen Dienst ermöglichte. Im Anschluss sammelte er als Arbeitsvermittler umfangreiche Berufserfahrung, bis er sich schließlich für eine Tätigkeit im Beratungsbereich entschied und eine zehnmonatige Fortbildung zum Berufsberater besuchte. Seit 1997 ist der Jubilar als Berufsberater tätig und fühlt sich mit dieser Aufgabe stark verbunden. Seit vielen Jahren fungiert er zusätzlich als stellvertretender Teamleiter und genießt bei seinen Kolleginnen und Kollegen ein hohes Ansehen. Zillert würdigte die 40-jährige Berufstätigkeit von Rainer Strehle mit einer Urkunde des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit. Dabei dankte er ihm für sein großes und ausgeprägtes Engagement als Mitarbeiter: „Seine große Hilfsbereitschaft zeichnet ihn aus. Der Mensch stand und steht bei ihm immer im Vordergrund seines Wirkens. Dafür gilt es ihm an diesem besonderen Jubiläumstag ein großes Dankeschön zu sagen“, so Zillert. Vier Jahrzehnte seien zwar ein beachtlicher Zeitraum, dieser sei gefühlt aber wie im Flug vergangen. Dennoch werde es viele Erlebnisse geben, an die sich Strehle noch gut und gerne erinnert.

„Der soziale Auftrag, den wir als Arbeitsagentur haben, war und ist mir besonders wichtig. Die Jugendlichen auf ihrem Weg ins Berufsleben zu begleiten, ihnen Alternativen aufzuzeigen und dann zu sehen, wie sie letztlich ihren Weg gehen, hat mich all die Jahre immer mit Freude erfüllt. Die letzten Monate waren für mich besonders schwer. Der persönliche Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern fehlt einfach und ist auch nur schwer zu ersetzen. Corona zwingt uns hier in eine Defensive, deren Auswirkungen wir sicherlich noch lange zu spüren bekommen“, so Strehle.

Zu seinen Hobbys zählt der dreifache Vater neben seiner Familie vor allem die Leichtathletik, in der er sich auch im Vereinsleben als Vorstand und aktiver Sportler des LAC Essingen und als Mitglied im Bildungsausschuss des WLV sehr engagiert.

Für die Zukunft wünscht ihm die gesamte Agentur für Arbeit Aalen alles Gute und weiterhin eine erfolgreiche Zusammenarbeit.