02.11.2022 | Presseinfo Nr. 73

Der Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster für Oktober

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit setzte sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster im Oktober fort. Die Zahl der Arbeitslosen in Münster und im Kreis Warendorf sank gegenüber dem Vormonat um 229 Personen auf 15.299. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,6 Prozent.
 

Verglichen mit dem Vorjahr erhöhte sich die Arbeitslosigkeit allerdings um 477 Personen. Die Arbeitslosenquote lag im Oktober 2021 noch bei 4,4 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte unter der aktuellen Quote.

Die Unternehmen und Verwaltungen reagierten spürbar zurückhaltend bei der Suche nach neuen Mitarbeitern. Im Oktober meldeten die Personalverantwortlichen 1.109 neue freie Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, 251 weniger als im Oktober 2021. Insgesamt konnten Arbeitsuchende auf 7.221 Arbeitsstellen zurückgreifen, 399 weniger als im Oktober des Vorjahres.

Der Arbeitsmarkt in Münster

Herbstbelebung am Arbeitsmarkt fällt schwächer aus als üblich

Im Oktober setzte sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit fort. Insgesamt 7.860 Frauen und Männer waren in Münster arbeitslos gemeldet, 131 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote veränderte sich gegenüber dem Vormonat nicht und lag zuletzt bei 4,5 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen lag damit auf dem Niveau des vergangenen Jahres und ging gegenüber Oktober 2021 um 13 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote veränderte sich im Vorjahresvergleich nicht. "Damit fällt die typische Herbstbelebung am Arbeitsmarkt in diesem Jahr deutlich schwächer aus als üblich", stellt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, fest. "In der Regel verzeichnen wir zu dieser Jahreszeit einen spürbaren Rückgang der Arbeitslosigkeit und eine anziehende Personalnachfrage der Unternehmen. Beides ist in diesem Jahr ausgeblieben", führt er aus.

"Angesichts des Kriegs in der Ukraine, gesunkener Konsumerwartungen und gestiegener Energiekosten wächst bei vielen Unternehmen die Ungewissheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung. In der Folge sind die Arbeitgeber spürbar zurückhaltend, wenn es um die Einstellung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht", berichtet der Agenturleiter. So meldeten die Betriebe und Verwaltungen im Oktober deutlich weniger offene Stellenangebote als im Vormonat. Insgesamt 606 neue Stellenmeldungen verzeichnete die Arbeitsagentur zuletzt, 179 weniger als im September und 54 weniger als vor einem Jahr.

Dabei zeichne sich ein uneinheitliches Bild, macht Fahnemann deutlich. "Während beispielsweise im Handel weniger neues Personal gesucht wird, meldeten die öffentlichen Verwaltungen mehr neue offene Stellenangebote als im Vorjahr". Wurden im vergangenen Jahr im Handel im Oktober 2021 noch 90 neue Stellenangebote gemeldet, waren es zuletzt nur 54. Die Personalverantwortlichen im öffentlichen Dienst meldeten hingegen zuletzt 109 freie Stellen, 26 mehr als vor einem Jahr. In handwerklichen Berufen ist der Bedarf an neuen Mitarbeitern ebenfalls hoch. "Trotz der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen bleibt der Fachkräftebedarf für viele Unternehmen ein wichtiges Thema", so der Arbeitsmarktexperte. Insgesamt 3.508 offene Stellen waren im Oktober bei der Agentur für Arbeit in Münster gemeldet. Der Anteil der Jobangebote, die sich an Bewerberinnen und Bewerber mit einer abgeschlossenen Berufs- oder Hochschulausbildung richtet, ist dabei gestiegen und betrug zuletzt 81 Prozent. "Wer qualifiziert ist, hat in der Regel weiterhin viele Chancen am Arbeitsmarkt", sagt Fahnemann.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Weniger Bewegung am Arbeitsmarkt

Erwartungsgemäß sank die Arbeitslosigkeit im Kreis Warendorf im Oktober. Insgesamt 7.439 Frauen und Männer waren im Oktober arbeitslos gemeldet, 98 weniger als im September. Das entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent. "Die übliche Herbstbelebung am Arbeitsmarkt fällt merklich schwächer aus als üblich", stellt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, fest. Das wird auch mit Blick auf den Vergleich zum Vorjahr deutlich. So waren im zurückliegenden Monat 490 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Oktober 2021. Die Arbeitslosenquote lag im Vorjahr noch bei 4,4 Prozent und damit um 0,3 Prozentpunkte unter der aktuellen Quote. "Zu dieser Jahreszeit verzeichnen wir in der Regel einen größeren Rückgang der Arbeitslosigkeit und einen deutlichen Anstieg bei der Nachfrage nach neuem Personal. Beides ist in diesem Jahr ausgeblieben", berichtet Fahnemann. "Es gibt spürbar weniger Bewegung am Arbeitsmarkt als saisonal üblich", so der Arbeitsmarktexperte.

So meldeten die Unternehmen im Kreisgebiet im Oktober 503 neue offene Stellen bei der Agentur für Arbeit, 132 weniger als im September und 197 weniger als im Vorjahresvergleich. Vor allem in der Zeitarbeit gab es weniger neue Jobangebote. "Die aktuellen Unsicherheiten aufgrund des Kriegs in der Ukraine, der gestiegenen Energiekosten und stockender Lieferketten sorgen bei vielen Unternehmen für Zurückhaltung, wenn es um Neueinstellungen geht. Das schlägt sich zuerst in der Zeitarbeitsbranche nieder. Viele Personalverantwortliche greifen zunächst vorrangig auf ihr vorhandenes Personal zurück und verzichten in der aktuellen Situation auf zusätzliche Kräfte aus der Zeitarbeit", erklärt der Agenturleiter. 

Insgesamt waren im Oktober im Kreisgebiet 3.713 offene Stellenangebote bei der Arbeitsagentur gemeldet. "Der Fachkräftebedarf ist trotz allem weiterhin ein zentrales Thema. So sind beispielsweise die Auftragsbücher vieler Handwerksunternehmen voll. Hier werden nach wie vor zusätzliche qualifizierte Mitarbeiter gesucht", führt Fahnemann aus. Mehr als 75 Prozent der gemeldeten Stellen richten sich an Kandidaten mit einer abgeschlossenen Berufs- oder Hochschulausbildung. Der Anteil der Jobangebote für Helfertätigkeiten hat sich dagegen gegenüber dem Vormonat von 1.191 auf 916 verringert. "Qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber haben auf dem Arbeitsmarkt grundsätzlich gute Chancen", betont Fahnemann.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Die Arbeitslosigkeit ist im Münsterland im Oktober leicht gesunken. 38.524 Menschen waren im nun abgelaufenen Monat arbeitslos gemeldet. Das sind 189 weniger als noch im September. Allerdings sind es auch 3.410 mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat unverändert bei 4,1 Prozent geblieben.

Am deutlichsten ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gesunken. Hier waren im Oktober 229 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote blieb jedoch unverändert bei 4,6 Prozent. Im Bezirk der Arbeitsagentur Rheine waren 29 Personen weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote sank hier gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf nun 4,3 Prozent. Leicht gestiegen ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld (+69 Personen). Dies wirkte sich aber nicht auf die Arbeitslosenquote aus. Sie blieb bei 3,5 Prozent.

Etwas verhaltener reagierten die Unternehmen im Münsterland bei der Meldung neuer freier Stellen bei der Arbeitsagentur. Mit 2.407 freien Stellen meldeten sie im Oktober 596 Jobangebote weniger als noch im Vormonat. Der Bestand an insgesamt gemeldeten freien Stellen im Münsterland lag mit 19.635 zwar um 1.347 niedriger als im Vormonat, aber um 149 höher als vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt.