22.02.2022 | Presseinfo Nr. 12

10.Ahlener Ausbildungsmesse bringt Bewerber und Betriebe zusammen

Die TAHLENT - Ahlener Ausbildungsmesse ist ein Muss für Unternehmen und Ausbildungsplatzsuchende aus Ahlen und Umgebung. Passend zum 10. Geburtstag bringen die Wirtschaftsförderung Ahlen und die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster nun erstmalig eine Kombination aus einem digitalen Format und der klassischen Ausbildungsmesse im Autohaus Senger auf den Weg. Ab sofort können Bewerber und Betriebe auf der Website www.tahlent.de online in Kontakt treten. Am Samstag, 19. März, öffnet die TAHLENT dann von 10 bis 14 Uhr ihre Türen im Autohaus Senger in Ahlen.

Mehr als 50 Unternehmen haben sich in diesem Jahr angemeldet. „Der Bedarf ist groß“, betont Jörg Hakenesch, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Ahlen. „Viele Unternehmen suchen für dieses oder das kommende Jahr Auszubildende und möchten junge Menschen als Bewerber kennenlernen. Gleichzeitig stehen zahlreiche Jugendliche vor der Entscheidung, wie es nach der Schule weitergehen soll. Beiden Seiten bieten wir eine Plattform“, fügt er an. Zum ersten Mal ergänzen sich dabei ein digitaler Messeauftritt und eine analoge Veranstaltung. Dazu hat die online-Variante der TAHLENT in diesem Jahr ein komplett neues Design erhalten. „Auf der Website können sich junge Menschen über das umfangreiche und attraktive Ausbildungsangebot in Ahlen und der Region informieren und mit wenigen Klicks mit Arbeitgebern in Kontakt treten“, beschreibt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, das Konzept. Rund wird der digitale Auftritt durch ein umfassendes Informationsangebot mit Checklisten, Video und Podcast. Jugendliche, die sich gut auf die Live-Messe vorbereiten möchten, können sich zudem in Live-Experten-Chats mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster zum Thema Bewerbung und Vorstellungsgespräch informieren.

Die Organisatoren freuen sich, die TAHLENT in diesem Jahr auch wieder als Veranstaltung mit persönlichen Treffen durchführen zu können. „Die Wahl des passenden Berufs ist eine Entscheidung von großer Tragweite und kann nicht nur rein theoretisch getroffen werden. Für Jugendliche ist es sehr wichtig, Berufe und Betriebe zu erleben. Und auch für Personalentscheider ist das persönliche Kennenlernen der Bewerberinnen und Bewerber unerlässlich“, unterstreicht Fahnemann. Das Organisationsteam ist froh, dass das Autohaus Senger seine Räume wieder als Messestandort zur Verfügung stellt. „Hier bieten wir gemeinsam einen attraktiven Rahmen und genügend Platz, um hoffentlich wieder als klassische Ausbildungsmesse starten zu können“, so Jörg Hakenesch. Um der aktuellen Situation in der Pandemie gerecht zu werden, sei man in ständigem Austausch mit den verantwortlichen Stellen in der Stadtverwaltung, macht er deutlich.

„Die Ahlener Ausbildungsmesse hat sich über die Jahre zu einer Veranstaltung mit einer hohen Attraktivität und Strahlkraft entwickelt“, sagt Bürgermeister Dr. Alexander Berger. „Mit der Kombination aus digitalen Informations- und Kontaktmöglichkeiten sowie der Veranstaltung im Autohaus Senger gehen wir einen zukunftsweisenden Weg“. Jugendliche sollten sich bereits jetzt auf der Website www.tahlent.de informieren, so der Aufruf des Organisationsteams. „Hier kann man sich schon heute einmal in Ruhe einen Überblick verschaffen und die Kontaktmöglichkeiten auf der Seite nutzen“, sagt Hakenesch.