01.06.2022 | Presseinfo Nr. 47

Der Arbeitsmarktbericht

Auch im Mai verzeichnete die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster rückläufige Arbeitslosenzahlen und eine hohe Arbeitskräftenachfrage. Im zurückliegenden Monat waren in Münster und im Kreis Warendorf 14.097 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 155 weniger als im April und 2.256 weniger als im Mai 2021.
 

Entsprechend sank auch die Arbeitslosenquote. Sie lag zuletzt bei 4,2 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonatswert. Gegenüber dem Vorjahresmonat verbesserte sich die Quote sogar um 0,7 Prozentpunkte.

Anhaltend hoch war die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Arbeitskräften. Im Mai meldeten Betriebe und Verwaltungen 1.217 neue offene Stellen und damit zwar 276 weniger als im April. Insgesamt waren im Bezirk der Arbeitsagentur Ahlen-Münster aber 8.206 Stellenangebote gemeldet, 186 mehr als im Vormonat und 2.005 mehr als im Mai vergangenen Jahres.

Der Arbeitsmarkt in Münster

Weiterhin viele offene Stellen für Arbeitsuchende

„Trotz der weltwirtschaftlichen Lage, die in manchen Branchen und Betrieben mit Lieferengpässen und einer gewissen konjunkturellen Unsicherheit verbunden ist, suchen die Unternehmen und Verwaltungen aktuell weiterhin nach neuen Mitarbeitern. Der Personalbedarf der Arbeitgeber ist anhaltend hoch“, zieht Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, Bilanz zur Arbeitsmarktsituation. Im Mai meldeten die Unternehmen in Münster 615 neue offene Stellen. Das waren zwar 175 weniger als im April, insgesamt waren aber 3.567 Stellenangebote bei der Arbeitsagentur gemeldet, 107 mehr als im Vormonat und sogar 813 mehr als im Vorjahresvergleich.

Besonders groß ist die Arbeitskräftenachfrage im Gesundheits- und Sozialwesen. Im Mai verzeichnete die Arbeitsagentur in diesem Bereich 501 offene Stellen. „Der Bedarf an Pflegekräften, medizinischen Fachangestellten und Sozialarbeitern ist wachsend. Für die Praxen, Krankenhäuser, Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen ist es schon seit längerem schwierig, ihren Bedarf an qualifizierten Kräften zu decken“, beschreibt Fahnemann die Situation.

Auch im Handel werden viele neue Mitarbeiter gesucht. Im aktuellen Monat waren 400 offene Stellen in Berufen im Einzel- und Großhandel gemeldet. 176 freie Arbeitsstellen verzeichnete die Arbeitsagentur in Bauberufen und auch in metallverarbeitenden Tätigkeiten gab es viele Jobangebote. „Für Arbeitsuchende und Arbeitslose gibt es derzeit viele Chancen. Allerdings werden vorrangig gut qualifizierte Fachkräfte gesucht. Bewerber ohne Berufsabschluss haben es am Arbeitsmarkt weiterhin schwer“, so der Arbeitsmarktexperte. So waren von den 7.467 im Mai in Münster arbeitslos gemeldeten Personen 4.180 Männer und Frauen und damit 56 Prozent geringqualifiziert. „Qualifizierung und Weiterbildung sind der Schlüssel, um Betroffenen eine dauerhafte Rückkehr in Beschäftigung zu ermöglichen“, so Fahnemann.

Insgesamt konnte im Mai eine sinkende Arbeitslosigkeit verzeichnet werden. Gegenüber dem Vorjahr waren zuletzt 1.381 Arbeitslose weniger bei der Arbeitsagentur und im Jobcenter gemeldet. Die Arbeitslosenquote verbesserte sich von 4,3 Prozent im April auf aktuell 4,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Quote sogar um 0,9 Prozentpunkte.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Knapp 900 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr

Gute Nachrichten kann Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, zur Entwicklung am Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf melden. Die Arbeitslosigkeit sank gegenüber dem Vorjahr um 875 Personen und lag zuletzt bei 6.630. Das entspricht einem Rückgang um 11,7 Prozent. Verglichen mit April verringerte sich die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen um 87. Die Arbeitslosenquote verbesserte sich ebenfalls. Sie lag im Mai bei 4,2 Prozent und damit um 0,5 Prozentpunkte niedriger als im Mai 2021.

Wie schon in den Vormonaten profitierten besonders Jugendliche und junge Erwachsene von der guten Arbeitsmarktlage. Die Jugendarbeitslosigkeit sank im Vergleich zum Vorjahr erneut. Gegenüber Mai 2021 verringerte sich die Zahl der arbeitslosen unter 25-Jährigen um 11,2 Prozent oder 72 Personen auf zuletzt 572. „Diese Entwicklung ging erfreulicherweise nicht zulasten älterer Arbeitsuchender oder Arbeitsloser“, unterstreicht Fahnemann. Denn auch die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen sank spürbar. Im Mai waren in dieser Altersgruppe 2.556 Männer und Frauen arbeitslos, 209 weniger als im Vorjahresmonat. „Viele Unternehmen haben einen hohen Personalbedarf und erweitern angesichts sinkender Bewerberzahlen teilweise auch ihre Auswahlkriterien. Das bietet gute Chancen auf eine neue Beschäftigung“. Besonders deutlich ging die Zahl der Arbeitslosen zurück, die über eine gute Qualifikation verfügen. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich die Arbeitslosigkeit von Fachkräften, Spezialisten und Experten, also Menschen, die über eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium sowie Berufserfahrung verfügen, um 479 auf 2.216 Personen.

Die Betriebe meldeten im Mai 602 neue offene Stellen. Insgesamt waren im Kreis Warendorf 4.639 freie Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit gemeldet, 79 mehr als im Vormonat und 1.192 mehr als im Mai 2021.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Münsterland ist die Arbeitslosenquote im Mai gegenüber dem Vormonat unverändert bei 3,6 Prozent geblieben. Die Zahl der Arbeitslosen lag Münsterlandweit bei 33.620 und damit um 381 niedriger als noch im April dieses Jahres. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 5.069 Personen.

Der Blick auf die einzelnen Arbeitsagenturen im Münsterland zeigt, dass sich die Arbeitslosenquote unterschiedlich entwickelt hat. So ist die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine gegenüber dem Vormonat unverändert bei 3,7 Prozent geblieben. Auch die Agentur für Arbeit Coesfeld verzeichnete die gleiche Arbeitslosenquote wie im Vormonat. Sie bleib bei 2,9 Prozent. Dem gegenüber konnte sie im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster um 0,1 Prozentpunkte auf nun 4,2 Prozent sinken.

Im Mai meldeten die Arbeitgeber im Münsterland 2.728 freie Stellen bei den örtlichen Arbeitsagenturen, 426 weniger als noch im Mai. Der Bestand an insgesamt gemeldeten offenen Stellen lag zuletzt bei 20.797 und stieg damit gegenüber dem Vorjahr um 5.017.