01.06.2021 | Presseinfo Nr. 34

Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Im Mai ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster weiter gesunken. Mit 16.353 gemeldeten Personen waren es 281 weniger als noch im April dieses Jahres. Besonders deutlich fällt der Rückgang gegenüber dem Vorjahr aus. Denn im aktuellen Berichtsmonat waren 1.283 Menschen weniger arbeitslos als im Mai 2020. Das entspricht einem Rückgang um 7,3 Prozent.
 

Die Arbeitslosenquote konnte gegenüber April dieses Jahres ebenfalls sinken. Mit nun 4,9 Prozent liegt sie um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat und sogar um 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert aus Mai des letzten Jahres.

Zurückzuführen ist dies auch auf eine gestiegene Nachfrage nach neuen Mitarbeitern. So meldeten die Arbeitgeber im Agenturbezirk allein im Mai 1.702 neue freie Stellen bei der Agentur für Arbeit. Das sind 347 mehr als noch im April und sogar 479 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt waren damit im Mai 6.201 unbesetzte Stellen gemeldet, 433 mehr als im Vormonat und 927 mehr als im Vorjahr.

Der Arbeitsmarkt in Münster

In der Stadt Münster erholt sich der Arbeitsmarkt weiter. Mit 8.848 arbeitslos gemeldeten Personen waren im Mai 112 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als noch im April. Gleichzeitig waren es 325 weniger als noch vor einem Jahr. Damit hat sich die Arbeitslosigkeit innerhalb der Pandemie inzwischen deutlich reduziert.

„Trotz der verschiedensten Lock-Down Beschränkungen und Regelungen haben viele Unternehmen inzwischen Wege gefunden sich auf die aktuelle Lage einzustellen und planen für die kommenden Monate. Daher stellen sie teilweise wieder mehr Menschen ein“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, verweist aber noch auf einen weiteren Effekt: „Die typische Frühjahrsbelebung hat auch im April noch eine Rolle gespielt.“

Die Arbeitslosenquote im Stadtbezirk konnte gegenüber April im Mai um 0,1 Prozent sinken und liegt derzeit bei 5,1 Prozent. Damit ist sie um 0,2 Prozentpunkte niedriger als noch im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt. Allerdings liegt sie immer noch um 0,5 Prozentpunkte höher als im Mai 2019, dem Jahr vor der Corona-Pandemie. „Aktuell stehen die Zeichen auf Lockerungen der Corona-Regelungen. Das wird sich in den kommenden Monaten sicher auch am Arbeitsmarkt abbilden und für ein weiteres Sinken der Arbeitslosigkeit sorgen."

Schon jetzt wird die Nachfrage nach Personal größer. Das wird beim Blick auf die Stellenzugänge sichtbar. So meldeten Münsters Unternehmen im Mai 796 freie Stellen bei den Experten der Agentur für Arbeit und damit 19 mehr als im April. Besonders deutlich wird die gestiegene Nachfrage jedoch im Vergleich zum Vorjahr deutlich. So wurden aktuell 377 freie Stellen mehr gemeldet als noch im April 2020. Das entspricht einem Anstieg um 90 Prozent. Insgesamt stehen arbeitsuchenden Menschen in Münster aktuelle 2.754 freie Stellen zur Verfügung. Das sind 133 mehr als im April und 341 mehr als noch vor einem Jahr.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Im Mai waren im Kreis Warendorf wieder weniger Menschen arbeitslos als zuletzt. Mit 7.505 Personen waren es 169 Arbeitslose weniger als noch im April dieses Jahres. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit sogar sehr deutlich gesunken, denn vor einem Jahr waren noch 958 Menschen mehr arbeitslos gemeldet.

In Folge dieser Entwicklung ist auch die Arbeitslosenquote im Kreisgebiet zurückgegangen. Sie lag im Mai bei 4,7 Prozent und liegt damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als noch im Vormonat und sogar um 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert aus Mai des vergangenen Jahres. „Im April und Mai litt die Arbeitslosigkeit am stärksten unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Wie sich jetzt zeigt, hat sich der Arbeitsmarkt in vielerlei Hinsicht im Laufe des letzten Jahres ein Stückweit normalisiert.“, ordnet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster die aktuelle Situation ein. „Die nun anstehenden Lockerungen und die Entspannung der Pandemie durch sinkende Infektionszahlen werden weiteren Branchen die Möglichkeit geben sich zu erholen und in ein Stück Normalität zurück zu kehren. Das werden wir sicher auch am Arbeitsmarkt spüren“, so der Arbeitsmarktexperte weiter.

„Schon jetzt ist im Kreis Warendorf deutlich zu erkennen, dass die Nachfrage nach Mitarbeitern deutlich ansteigt“, berichtet er. Alleine im Februar meldeten die Arbeitgeber im Kreisgebiet 906 neue freie Stellen bei der Arbeitsagentur und damit 328 mehr als noch im April. Das entspricht einem Anstieg um 56,7 Prozent gegenüber dem Vormonat. Auch im Vergleich zum Vorjahr sind es 102 Stellen mehr.

Insgesamt können Menschen bei der Jobsuche auf 3.447 freie Stellen im Bestand der Agentur für Arbeit zurückgreifen, 300 mehr als im Vormonat und sogar 586 mehr als vor einem Jahr. „Viele interessante Möglichkeiten für Arbeitsuchende in der Region“, berichtet Fahnemann.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Münsterland ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai gesunken. Mit 38.689 waren 1.056 Menschen weniger arbeitslos als noch im April. Damit sind es aktuell 4.243 weniger als noch im Mai des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf nun 4,1 Prozent gesunken. Damit liegt sie sogar um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert von Mai 2020.

In den Bezirken aller drei Arbeitsagenturen im Münsterland ist die Arbeitslosigkeit im Mai gegenüber April gesunken. Dadurch ist die Arbeitslosenquote in allen Bezirken gleichermaßen um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Sie liegt aktuell für die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster bei 4,9 Prozent, für die Arbeitsagentur Rheine bei 4,2 Prozent und im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld bei 3,4 Prozent.

Im Mai meldeten die Arbeitgeber im Münsterland 4.122 offene Stellen bei den Arbeitsagenturen und damit 710 mehr als im April. Damit sind es 1.763 mehr als im Mai des vergangenen Jahres. Der Bestand an offenen Stellen kletterte gegenüber dem Vormonat um 1.103 auf nun 15.780. Damit liegt er um 3.277 Stellen höher als im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt.