28.10.2021 | Presseinfo Nr. 69

Der Arbeitsmarkt im Oktober

Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster setzte sich im Oktober fort. Die Zahl der Arbeitslosen in Münster und im Kreis Warendorf sank gegenüber dem Vormonat um 507 Personen auf 14.822. Die Arbeitslosenquote verbesserte sich entsprechend um 0,2 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent.

Verglichen mit dem Vorjahr sank die Arbeitslosigkeit sogar um 2.418 Personen. Die Arbeitslosenquote verringerte sich gegenüber dem aktuellen Monat um 0,8 Prozent.
 

Die Unternehmen und Verwaltungen suchten weiterhin verstärkt nach neuen Mitarbeitern. Im Oktober meldeten die Personalverantwortlichen 1.360 neue freie Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, 8 mehr als im Oktober 2020. Insgesamt konnten Arbeitsuchende auf 7.620 Arbeitsstellen zurückgreifen, 2.260 mehr als im Oktober des Vorjahres. Das entspricht einem Plus von 42,2 Prozent.

Der Arbeitsmarkt in Münster

Arbeitslosigkeit nähert sich Vorkrisenniveau

Insgesamt 7.873 Frauen und Männer waren im Oktober in Münster arbeitslos gemeldet. Damit sank die Arbeitslosigkeit weiter. Gegenüber dem Vormonat verringerte sie sich um 361 und im Vergleich zum Vorjahr sogar um 1.314 Personen. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 4,5 Prozent, 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert von September und 0,8 Prozentpunkte unter der Quote des Vorjahresmonats. „Der Arbeitsmarkt erholt sich zunehmend von den Auswirkungen der Corona-Pandemie“, beschreibt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster die aktuelle Lage. Damals, im Oktober 2019, waren insgesamt 7.653 Arbeitslose gemeldet, 220 weniger als im zurückliegenden Monat. „Wir nähern uns weiter dem Vorkrisenniveau am Arbeitsmarkt. Das ist eine erfreuliche Entwicklung, die auf eine stabile wirtschaftliche Lage in der Stadt zurückzuführen ist“, so Fahnemann.

Wie im Herbst typisch, sank die Jugendarbeitslosigkeit besonders deutlich. So waren im Oktober 637 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, 131 weniger als im September. Grund dafür ist zum einen, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene aus der Arbeitslosigkeit abmelden, wenn sie eine Ausbildung oder ein Studium aufnehmen. Zum anderen werden junge Nachwuchskräfte verstärkt am Arbeitsmarkt gesucht. „In vielen Unternehmen macht sich die demografische Entwicklung bereits deutlich bemerkbar. Ältere Mitarbeiter gehen in den Ruhestand und Betriebe möchten die freiwerdenden Stellen besetzen“, sagt Fahnemann.

Im Oktober meldeten die Unternehmen und Verwaltungen in Münster 660 neue freie Arbeitsstellen bei der Agentur für Arbeit. Damit lag die Arbeitskräftenachfrage über dem Niveau von 2019, vor dem Beginn der Corona-Pandemie. Im Oktober 2019 registrierte die Arbeitsagentur 622 Stellenmeldungen. Aktuell können Arbeitsuchende insgesamt auf 3.570 gemeldete Stellenangebote zurückgreifen, 768 mehr als im Oktober 2019. Besonders im Handel werden neue Mitarbeiter gesucht, hier waren 440 Stellenangebote zu besetzen. Im Hotel- und Gaststättengewerbe waren 185 freie Stellen gemeldet, in Arzt- und Zahnarztpraxen 142.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Weniger Arbeitslose als vor der Krise

„Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf hat aufgeholt“, so fasst Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster die aktuelle Situation zusammen. Denn im Oktober lag die Zahl der Arbeitslosen niedriger als im Oktober 2019, vor Beginn der Corona-Pandemie. Zuletzt waren 6.949 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.104 weniger als vor einem Jahr und 39 weniger als im Oktober vor zwei Jahren. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 4,4 Prozent und verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozent.

Auch die Arbeitskräftenachfrage übertrifft den Stand vor der Corona-Krise. Während die Arbeitgeber im Oktober 2019 insgesamt 457 neue freie Stellen bei der Agentur für Arbeit meldeten, waren es zuletzt 700. Insgesamt standen Arbeitsuchenden 4.050 gemeldete Stellen zur Verfügung, 960 mehr als vor zwei Jahren. „Damit übertrifft die Situation die üblichen saisontypischen Entwicklungen am Arbeitsmarkt. Volle Auftragsbücher und positive wirtschaftliche Erwartungen sorgen für eine erfreuliche Entwicklung und viele Chancen für alle, die eine neue Stelle suchen“, sagt Fahnemann.

So ging für die Jahreszeit typisch die Arbeitslosigkeit unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zurück. Im Oktober waren 626 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, 43 weniger als im September. „Üblicherweise melden sich junge Leute im Herbst aus der Arbeitslosigkeit ab, wenn sie beispielsweise eine Ausbildung oder ein Studium antreten“, erklärt der Experte. Außergewöhnlich positiv sei jedoch, dass die Jugendarbeitslosigkeit sogar unter das Vorkrisen-Niveau gesunken ist, betont Fahnemann. „Viele Arbeitgeber stellen ein und junge Nachwuchskräfte mit einer Ausbildung werden gesucht“. Der hohe Bedarf an neuen Arbeitskräften betreffe alle Branchen und Berufe, berichtet Fahnemann. So waren im Oktober im verarbeitenden Gewerbe 443 gemeldete Stellenangebote zu besetzen, im Oktober 2019 waren es noch 247. Im Handel gab es zuletzt 314 offene Jobangebote, 93 mehr als vor zwei Jahren.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Oktober waren im Münsterland deutlich weniger Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Mit 35.114 waren es 1.145 weniger als im September. Insgesamt lag die Arbeitslosigkeit sogar unter dem Niveau von Oktober 2019, vor der Corona-Krise. Damals waren 35.305 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 191 mehr als im aktuellen Monat.

Die Arbeitslosenquote lag im Münsterland zuletzt bei 3,8 Prozent und verbesserte sich damit gegenüber September um 0,1 Prozentpunkte.

Alle drei Arbeitsagenturen im Münsterland verzeichnen eine rückläufige Arbeitslosenquote. Sie ging im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gegenüber September um 0,2 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent im Oktober zurück. Die Arbeitsagentur Rheine verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent. Sie lag damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert von September. Mit 3 Prozent ist die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat.

Die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Mitarbeitern gab im Oktober leicht nach. Arbeitgeber meldeten im nun abgelaufenen Monat 3.178 neue offene Arbeitsplätze bei den Experten der Arbeitsagenturen und damit 342 weniger als im September. Insgesamt war der Bedarf der Arbeitgeber nach neuen Mitarbeitern weiterhin hoch. Der Bestand an freien Stellen lag im Oktober bei 19.486 und damit um 6.283 Stellen höher als zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr.