12.08.2022 | Presseinfo Nr. 58

Mit neuem Selbstvertrauen zurück in den Beruf

Die eigenen Stärken erkennen, eine individuelle Bewerbungsstrategie finden, ein Netzwerk mit Gleichgesinnten aufbauen und die Berufsrückkehr systematisch angehen: Das bietet die Herbstakademie für Berufsrückkehrende, die in diesem Jahr in der Stadtbücherei in Warendorf stattfindet. An vier Vormittagen, vom 12. bis 15. September, können sich Teilnehmende informieren und auf den Wiedereinstieg vorbereiten.
 

„Die Chancen auf eine neue Arbeitsstelle stehen so gut wie schon lange nicht mehr, denn viele Arbeitgeber suchen händeringend Personal. Dennoch tun sich manche, die beispielsweise nach einer Familienphase ins Berufsleben zurückkehren möchten, schwer mit dem Wiedereinstieg“, sagt Andrea Mick, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Warendorf, der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Kreis Warendorf und der Wirtschaftsförderung des Kreises Warendorf organisiert sie die diesjährige Herbstakademie. „Obwohl viele Berufsrückkehrende gut ausgebildet sind, fehlt ihnen häufig das Wissen um die eigenen Stärken und Fähigkeiten. Und auch das Selbstbewusstsein schwindet, je länger man aus dem Arbeitsleben raus ist. Doch diese Aspekte sind für eine erfolgreiche Bewerbung und einen gelungenen Wiedereinstieg wichtig. Daher setzen wir mit unserer Herbstakademie genau da an“, betont Andrea Mick. In den vier Tagen gebe es nicht nur viele Tipps und Informationen, so Mick: „Zusammen mit den Referentinnen arbeiten die Teilnehmenden an ganz praktischen Lösungen und spüren, dass sie mit ihren Fragen nicht allein sind. So entsteht eine Gemeinschaft, in der man sich gegenseitig unterstützt“.

Das hat auch die 38-jährige Inna Stumpf so erlebt. Sie hat die Herbstakademie im vergangenen Jahr besucht. „Als ich eine neue Stelle gesucht habe, war ich zunächst voller Tatendrang und Energie, aber bereits nach kurzer Zeit schlichen sich Zweifel ein, ob meine Kenntnisse gefragt sind und ich als junge Mutter überhaupt eine Chance habe“, berichtet sie rückblickend. Nach dem Studium der Materialwissenschaften kamen eine Stelle als technische Zeichnerin und relativ schnell das erste Kind. „Dadurch hatte ich wenig Berufserfahrung und glaubte deshalb, für Unternehmen wenig interessant zu sein“, so Inna Stumpf. Die Workshops in der Herbstakademie hätten ihr geholfen, einen anderen Blick auf sich und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu bekommen, sagt sie. „Hier gab es einen Austausch ohne Konkurrenz untereinander, denn alle hatten ähnliche Fragen“. Besonders die praktischen Tipps zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch seien hilfreich gewesen: „Ich bin viel selbstbewusster in die Vorstellungstermine gegangen“. Und so hat es am Ende auch geklappt. Kurz nach der Herbstakademie konnte Inna Stumpf eine neue Arbeitsstelle in ihrem erlernten Berufsfeld antreten, mit einer Perspektive für einen Aufstieg. Einige Mitstreiterinnen aus der letztjährigen Herbstakademie trifft sie weiterhin regelmäßig: „Hier ist ein tolles Netzwerk entstanden. Wir unterstützen uns auch jetzt noch“, freut sich Inna Stumpf und rät Frauen und Männern in einer ähnlichen Situation zur Teilnahme.

Die Warendorfer Herbstakademie findet vom 12. bis zum 15. September jeweils in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr in der Stadtbücherei Warendorf, Kurze Kesselstraße 17, statt. Interessierte können an einzelnen Tagen oder an allen vier Workshops teilnehmen. Am Montag, 12. September lautet das Thema „Die Marke ICH – Werbung in eigener Sache“, am Dienstag geht es um „Das Vorstellungsgespräch – gute Resonanz garantiert“. Das Thema „Die Bewerbung professionell und individuell“ schließt sich am Mittwoch, 14. September, an. Den Abschluss macht am 15. September der Workshop „Wie Sie Ihre Resilienz wirksam stärken“.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, es gelten die aktuell gültigen Corona-Schutzverordnungen. Eine vorherige Anmeldung unter Telefon:  02581 54-1139 oder per E-Mail an ingeborg.pelster@warendorf.de ist erforderlich.